HOME

Letzter Wille eines Soldaten: Jugendliebe findet Tagebuch nach 70 Jahren

Zwei Teenager verlieben sich im Jahr 1941, er stirbt kurz darauf als US-Soldat im Pazifik. Die letzte Bitte: Die Geliebte soll sein Tagebuch erhalten. Erst 70 Jahre später erfüllt sich dieser Wunsch.

Von Christoph Fröhlich

Es ist das Jahr 1941, als Thomas Jones, der großgewachsene, strohblonde Basketballstar an der Winslow High School, auf seine große Jugendliebe trifft: Sie heißt Laura Mae Davis, ist schlank, hat eine brünette Hochsteckfrisur und ist Cheerleaderin in seinem Team. Beide treffen sich einige Male in der Schule, um sich näher kennenzulernen, doch bald wird aus der Freundschaft mehr. Sie gehen gemeinsam zum Abschlussball, später schenkt Jones ihr als Zeichen der Zuneigung seinen High-School-Abschlussring. Doch ihre Liebe ist nur von kurzer Dauer, denn im Jahr 1943 wird Jones von der US-Armee eingezogen. Er wird nie zurückkehren.

Tod im Pazifik

Seine Ausbildung absolviert Jones im Camp Elliott in San Diego, rund 3200 Kilometer von seiner Liebsten entfernt. Dort beginnt er, Tagebuch zu schreiben - seine "Lebensgeschichte während der Tage im U.S. Marine Corps". Viele Einträge richten sich an Laura Mae, "die mein Herz komplett ausfüllt. Wenn du also die Gelegenheit hast, überbring ihr das Tagebuch. Ich schreibe das als meine letzte Lebensbitte".

Am 15. September 1944 kommt es zur Schlacht um die Pazifikinsel Peleliu. Jones versucht, lediglich mit einem Maschinengewehr bewaffnet, das von Japanern besetzte Flugfeld zu erobern. Er bezahlt diesen Vorstoß mit seinem Leben. Am dritten Tag der Invasion wird Jones am Strand von einem japanischen Scharfschützen erschossen. Noch auf der Insel wird er von Kameraden beerdigt, ein provisorisches Holzkreuz markiert sein Grab. Nach Ende des Krieges wird seine Leiche nach Winslow geschafft, posthum bekommt er das Purple Heart verliehen, eine Verwundetenauszeichnung der US-Armee. Doch das Tagebuch sollte Laura Mae Davis erst knapp 70 Jahre später in den Händen halten.

"Love, Laurie"

Am 24. April 2013 geht Laura Mae Davis Burlingame - sie heiratete 1945 einen US-Soldaten - nach New Orleans ins National World War II Museum, um dem jungen Marine zu gedenken, der einst ihre große Jugendliebe war. "Ich erwartete ein paar Bilder von ihm und seinen Kameraden zu sehen und ein paar Informationen zu finden, wo er gedient hat", sagte sie der Nachrichtenagentur AP. Als sie in einer Vitrine das Tagebuch des 22-jährigen Infanteristen entdeckt, traut sie ihren Augen kaum. "Ich hatte keine Ahnung, dass es das Tagebuch überhaupt gibt", sagte die 90-Jährige der Nachrichtenagentur.

Mit Spezialhandschuhen erlaubte ihr Eric Rivet, der Museumsdirektor, das Buch genauer anzuschauen. Immerhin sei es das erste Mal in seinen 17 Jahren, die er beim Museum beschäftigt ist, dass sich "jemand in einem Gegenstand des Museums wiedererkennt", wie er gegenüber AP betont. Der letzte Tagebucheintrag stammt vom ersten Dezember 1943 und wurde an Bord des Schlachtschiffs USS "Maui" geschrieben. Darin beschreibt Jones, wie er 200 US-Dollar beim Würfeln gewonnen hat, insgesamt hätte er nun 320 Dollar angespart. Wenn er wieder zu Hause sei, schreibt er weiter, "werden Laura Mae und ich ein wirklich tolles Weihnachtsfest verbringen". Das Original-Tagebuch ist nach wie vor im Museum zu besichtigen, doch Museumsmitarbeiter haben den Band eingescannt und Laura Mae Davis Burlingame eine Kopie per E-mail zukommen lassen.

Auf der Rückseite des Buchs ist ein 10 mal 17 Zentimeter großes Porträtfoto von ihr in jungen Jahren eingeklemmt. Das Bild ist schwarz-weiß, ihre Wangen sind rosa und der Mund rot eingefärbt. In der rechten unteren Ecke hatte Laura Mae einst eine Widmung für Thomas hinterlassen: "Love, Laurie".

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Diskutieren Sie das Thema mit uns auf Facebook.

Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg