HOME

"Maskenmann"-Prozess: Angeklagter muss lebenslänglich hinter Gitter

Im Prozess um den "Maskenmann" ist das Urteil gefallen: Der 47-Jährige, der zwei Millionärsfamilien in Ostbrandenburg überfallen und einen Banker entführt hat, bekam lebenslänglich.

Der Maskenmann wurde zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt

Der "Maskenmann" Mario K. beim Prozess vor dem Landgericht Frankfurt (Oder)

Der Angeklagte im sogenannten Maskenmann-Prozess ist vom Landgericht Frankfurt (Oder) zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Richter sprachen den 47-Jährigen in dem Indizienprozess am Freitag unter anderem des versuchten Mordes schuldig. Das Strafmaß entsprach der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Mann vorgeworfen, in den Jahren 2011 und 2012 zwei Millionärsfamilien südöstlich von Berlin überfallen und einen Bankmanager entführt zu haben. Der vorbestrafte Angeklagte hatte zu Verhandlungsbeginn die Taten bestritten. Bei allen Überfällen trug der Täter eine Art Imkermaske - daher kommt die Bezeichnung Maskenmann.

Der Prozess wurde auch deshalb bundesweit mit viel Interesse verfolgt, weil die Ermittlungsarbeit der Behörden in die Kritik geriet. Polizeibeamte hatten als Zeugen angegeben, dass sie nicht in alle Richtungen - etwa einer fingierten Entführung - hätten ermitteln dürfen.

jek/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus