HOME

Nach Übernahme: Jack Wolfskin will in den USA punkten

Idstein - Jack Wolfskin will nach der Übernahme durch den US-Golfausrüster Callaway wieder an bessere Zeiten anknüpfen. Mit dem neuen Eigner könne dem Outdoor-Hersteller der Eintritt in den lukrativen US-Markt gelingen, sagte Chefin Melody Harris-Jensbach. Der amerikanische Sportmarkt sei hart umkämpft, «aber nicht gesättigt». Der Outdoor-Hersteller mit Sitz in Idstein könne in den USA mit europäischem Image und dem englischen Markennamen punkten, meinte die Managerin. Jack Wolfskin wolle das deutsche Qualitätsversprechen betonen.

Jack Wolfskin will nach der Übernahme durch den US-Golfausrüster Callaway wieder an bessere Zeiten anknüpfen. Mit dem neuen Eigner könne dem Outdoor-Hersteller der Eintritt in den lukrativen US-Markt gelingen, sagte Chefin Melody Harris-Jensbach. Der amerikanische Sportmarkt sei hart umkämpft, «aber nicht gesättigt». Der Outdoor-Hersteller mit Sitz in Idstein könne in den USA mit europäischem Image und dem englischen Markennamen punkten, meinte die Managerin. Jack Wolfskin wolle das deutsche Qualitätsversprechen betonen.

dpa