HOME

Neuer Drogen- und Suchtbericht der Regierung erwartet

Berlin - Die Bundesbeauftragte Marlene Mortler stellt heute den neuen Drogen- und Suchtbericht der Regierung vor. Die Zahl der Drogentoten in Deutschland sank im vergangenen Jahr erstmals seit längerem wieder leicht auf 1272, soviel ist schon bekannt. Die meisten Drogentoten starben an einer Überdosis von Opioiden wie Heroin und Morphin. Es gibt außerdem eine immer größere Palette neuer, meist synthetischer Wirkstoffe. Betrachtet werden in dem Bericht auch Alkohol- und Internet-Abhängigkeit und das Rauchen.

Die Bundesbeauftragte Marlene Mortler stellt heute den neuen Drogen- und Suchtbericht der Regierung vor. Die Zahl der Drogentoten in Deutschland sank im vergangenen Jahr erstmals seit längerem wieder leicht auf 1272, soviel ist schon bekannt. Die meisten Drogentoten starben an einer Überdosis von Opioiden wie Heroin und Morphin. Es gibt außerdem eine immer größere Palette neuer, meist synthetischer Wirkstoffe. Betrachtet werden in dem Bericht auch Alkohol- und Internet-Abhängigkeit und das Rauchen.

dpa