HOME

Österreichs Kanzler will FPÖ-Innenminister loswerden

Wien - Österreichs Kanzler Sebastian Kurz will nicht mit FPÖ-Innenminister Herbert Kickl bis zu den Neuwahlen regieren. «Ich gehe davon aus, dass der Bundeskanzler dem Bundespräsidenten auch vorschlagen wird, den Innenminister aus der Regierungsverantwortung zu entlassen», sagte Kanzleramtsminister Gernot Blümel am Abend in der Nachrichtensendung «ZiB2». Blümel begründete dies mit der Notwendigkeit, nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos für eine lückenlose Aufklärung zu sorgen. Die FPÖ wiederum hat angedroht, dass im Fall einer Entlassung Kickls alle ihre Regierungsmitglieder das Kabinett verlassen würden.

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz will nicht mit FPÖ-Innenminister Herbert Kickl bis zu den Neuwahlen regieren. «Ich gehe davon aus, dass der Bundeskanzler dem Bundespräsidenten auch vorschlagen wird, den Innenminister aus der Regierungsverantwortung zu entlassen», sagte Kanzleramtsminister Gernot Blümel am Abend in der Nachrichtensendung «ZiB2». Blümel begründete dies mit der Notwendigkeit, nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos für eine lückenlose Aufklärung zu sorgen. Die FPÖ wiederum hat angedroht, dass im Fall einer Entlassung Kickls alle ihre Regierungsmitglieder das Kabinett verlassen würden.

dpa