HOME

Bis zu 250.000 Euro Strafe: Nachts eine Zigarette auf dem eigenen Balkon rauchen? Das kann sehr teuer werden

Rauchen nachts auf dem Balkon kann strafbar sein. Einer Frau in Berlin drohen bis zu 250.000 Euro als Strafzahlung oder sechs Monate Ordnungshaft, wenn sie nachts auf ihrem eigenen Balkon raucht. 

Frau raucht

Nachts auf dem Balkon zu rauchen, kann teuer werden: Einer Berlinerin drohen im schlimmsten Fall 250.000 Euro Strafe

Jeder Raucher hat es vermutlich schon mal getan: Nachts auf dem Balkon gequalmt. Das aber kann hohe Geldstrafen nach sich ziehen. So hat beispielsweise in Berlin das Amtsgericht Lichtenberg im Fall einer Mieterin entschieden, dass sie zwischen 20.00 Uhr und 6.00 Uhr gar nicht auf dem Balkon rauchen darf.

Sollte sie oder einer ihrer Gäste in diesem Zeitraum dennoch zur Zigarette greifen, droht ihr eine Strafe von bis zu 250.000 Euro oder eine bis zu sechs Monaten dauernde Ordnungshaft. 

Der Vermieter darf das Rauchen laut Gerichtsbeschluss individuell einschränken. So kann er Mieter dazu verpflichten, nur zu bestimmten Zeiten auf dem Balkon zu rauchen. Dabei haben auch die Nachbarn Mitspracherecht.

Mitspracherecht der Nachbarn beim Rauchen 

Wenn sie den Rauch als "wesentliche Beeinträchtigung“ empfinden, müssen die Raucher Rücksicht nehmen, entschied der Bundesgerichtshof in einem anderen Fall. Können sich die Nachbarn nicht einigen, kann es vor Gericht zu  Einzelfallentscheidungen kommen, welche Zeiten für den Raucher und den Nachbarn zumutbar sind. So wie bei der Frau aus Berlin, die nachts nun gar nicht mehr auf ihrem Balkon rauchen darf. 

Yoga statt Zigaretten: Diese Übungen helfen bei der Rauchentwöhnung


ame / DPA
Themen in diesem Artikel