HOME

Reul: Kein konkreter Anschlagsverdacht vor Razzia

Bochum - Nach der Anti-Terror-Razzia in Köln und Düren gibt es nach Angaben von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul bislang keinen Anfangsverdacht für eine Straftat. Die Polizei habe im Vorfeld der Durchsuchungen «keine Hiweise auf einen konkreten Anschlagsort, keine Hinweise auf eine konkrete Anschlagszeit und keine Hinweise auf eine konkrete Anschlagsart» gehabt, sagte Reul. Es habe aber Hinweise gegeben, dass die sechs in Gewahrsam genommenen Personen «möglicherweise einen Terroranschlag planen könnten». Die Polizei hatte sieben Wohnungen und Arbeitsstätten durchsucht.

Nach der Anti-Terror-Razzia in Köln und Düren gibt es nach Angaben von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul bislang keinen Anfangsverdacht für eine Straftat. Die Polizei habe im Vorfeld der Durchsuchungen «keine Hiweise auf einen konkreten Anschlagsort, keine Hinweise auf eine konkrete Anschlagszeit und keine Hinweise auf eine konkrete Anschlagsart» gehabt, sagte Reul. Es habe aber Hinweise gegeben, dass die sechs in Gewahrsam genommenen Personen «möglicherweise einen Terroranschlag planen könnten». Die Polizei hatte sieben Wohnungen und Arbeitsstätten durchsucht.

dpa