HOME

Sender: Koalition in Österreich platzt - Keine Bestätigung

Wien - Die rechtskonservative Regierung in Österreich wird nach Informationen des Privatsenders «oe24» platzen. Eine Mehrheit im Führungszirkel der konservativen ÖVP sehe keine Chance mehr für eine Zusammenarbeit mit der FPÖ, berichtet der Sender. Das Vertrauen in den Koalitionspartner sei verspielt. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht. Für 12 Uhr hat Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zu einer Pressekonferenz eingeladen. Anlass der Regierungskrise ist ein brisantes Video in dem Strache einer angeblichen russischen Oligarchin für Wahlkampfhilfe öffentliche Aufträge in Aussicht stellt.

Die rechtskonservative Regierung in Österreich wird nach Informationen des Privatsenders «oe24» platzen. Eine Mehrheit im Führungszirkel der konservativen ÖVP sehe keine Chance mehr für eine Zusammenarbeit mit der FPÖ, berichtet der Sender. Das Vertrauen in den Koalitionspartner sei verspielt. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht. Für 12 Uhr hat Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zu einer Pressekonferenz eingeladen. Anlass der Regierungskrise ist ein brisantes Video in dem Strache einer angeblichen russischen Oligarchin für Wahlkampfhilfe öffentliche Aufträge in Aussicht stellt.

dpa