VG-Wort Pixel

Beziehungstat vermutet Feuer in Volkacher Kultkneipe: Tatverdächtiger in Italien gefasst

Die ausgebrannte Kneipe "Techtel-Mechtel" in Volkach
Rettungskräfte der Feuerwehr Volkach stehen vor der ausgebrannten Kneipe "Techtel-Mechtel" in Volkach
© Freiwillige Feuerwehr Volkach
Vergangene Woche ist im bayerischen Volkach eine Kultkneipe abgebrannt. Jetzt konnte die Polizei einen Tatverdächtigen in Italien ausfindig machen. Medienberichten zufolge soll es sich um den Ex-Freund der Wirtin handeln.

Als die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Volkach in der Nacht zu Freitag um kurz vor 2 Uhr an der Kultkneipe "Techtel-Mechtel" eintrafen, stand die Bar bereits in Flammen. Die Bewohner in den zwei Stockwerken darüber hatten das Feuer selbst mitbekommen und sich ins Freie retten können.

Als die Einsatzkräfte mit den Löschmaßnahmen begannen, kam es zu einer Rauchgasdurchzündung, infolgedessen mehrere Meter hohe Flammen in die Schelfengasse der Altstadt loderten. Rund 40 Einsatzkräfte mussten sich beeilen, das Feuer zu bekämpfen, damit es nicht auf die Nachbarhäuser übergriff. Schließlich konnten sie ein Übergreifen der Flammen erfolgreich verhindern. Dennoch brannte die Kneipe komplett aus. Ersten vorsichtigen Schätzungen der Polizei zufolge beträgt der Schaden rund 50.000 Euro.

Feure im "Techtel-Mechtel" in Volkach: Ursache war Brandstiftung

Noch in der Nacht hatte die Kripo Würzburg mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen. Im Rahmen der Spurensicherung ergaben sich schnell Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Noch am Samstag konnten die Beamten in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg, einen dringend tatverdächtigen 56-Jährigen in Italien vorläufig festnehmen. Dorthin hatte er sich laut Polizei noch in der Tatnacht abgesetzt. Der Mann sitzt seitdem in Untersuchungshaft und wartet auf seine Auslieferung nach Deutschland. 

Laut Medienberichten soll es sich bei dem Mann um den Ex-Freund der Kneipenwirtin handeln. Wie der "Bayerische Rundfunk" berichtet, soll sie die Beziehung an Ostermontag mit ihm beendet haben. Er habe sich ein paar Tage später noch Sachen bei ihr abgeholt und ihren Sohn dabei "massiv bedroht", wie es in dem Bericht heißt. Auch von Morddrohungen sei demnach die Rede gewesen.

Polizei sucht nach Zeugen

Auch Nachfrage des stern wollte sich die Polizei mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht dazu äußern. Weil die Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg noch nicht abgeschlossen sind, erhoffen sich die Beamten weiterhin Hinweise aus der Bevölkerung. Dabei geht es besonders um die Frage: 

•    Wem sind zur Tatzeit im Bereich der Kneipe in der Schelfengasse verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

Zeugen werden gebeten, diese und andere sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Würzburg unter der Telefonnummer 0931/457-1732 weiterzugeben. In der kommenden Woche wollen sich Polizei und Staatsanwaltschaft zu den möglichen Hintergründen dieser mutmaßlichen Beziehungstat äußern.

Quellen:  "BR", Polizei Unterfranken, Feuerwehr Volkach


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker