"Verstehen Sie Spaß?" Lehrer verklagt Frank Elstner


Die Szene, die "Verstehen Sie Spaß" als Vorbild diente, ist einer der bekanntesten Filmszenen der Welt. Doch ein bayerischer Lehrer fühlte sich durch die hochfliegenden Röcke genötigt und hat nun Frank Elstner verklagt.

Ein bayerischer Lehrer hat "Verstehen Sie Spaß?"- Moderator Frank Elstner wegen "vorsätzlicher sexueller Nötigung in mehreren Fällen" angezeigt. In der vergangenen Ausgabe der ARD-Show am 16. April hatte Elstner unter einem Bodengitter auf einem Gehweg ein Luftgebläse installieren lassen, das vorbeilaufenden Frauen und Mädchen die Röcke nach oben pustete - zum Spaß der Fernsehzuschauer.

Die Verantwortlichen hätten bewusst in Kauf genommen, dass der "Großteil der Betroffenen nicht hat öffentlich ausgezogen werden wollen", begründete der Lehrer am Donnerstag seine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft München. Man habe unberücksichtigt gelassen, "dass die Belästigung um so größer sein musste, wenn die betroffenen Frauen unter ihrer Bekleidung beispielsweise keine Unterwäsche oder Inkontinenzhilfsmittel getragen hätten".

Millionen haben gelacht, nur ein bayerischer Lehrer nicht

"Vorbild für diesen Einspieler ist die berühmte Szene mit Marilyn Monroe, über die Millionen Kinozuschauer in aller Welt geschmunzelt haben", sagte Elstner. "Wie bei "Verstehen Sie Spaß" zu sehen war, haben sich auch die gezeigten Frauen köstlich amüsiert. Alle haben dem Produzenten des Streifens, Werner Kimmig, ihr Einverständnis zur Ausstrahlung gegeben. Über sechs Millionen TV-Zuschauer haben über diesen Streich herzlich gelacht, nur ein bayerischer Lehrer nicht."

Alle Beteiligten seien um ihr Einverständnis für die Ausstrahlung gebeten worden. Keine der betroffenen Frauen habe ablehnend reagiert, hieß es weiter. Bei solchen Geschichten gehe man mit Fingerspitzengefühl an die Dreharbeiten.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker