HOME

20 Jahre nach Schulmassaker: "Besessen" von Columbine: 18-Jährige droht Schulen mit weiteren Amokläufen

20 Jahre nach dem Amoklauf in der Columbine-Highschool in Denver sorgt eine 18-Jährige in der Region für Angst. Sie hatte Drohungen gegen Schulen ausgesprochen. Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot.

Ein Polizist bewacht die Columbine Highschool

Ein Polizist bewacht die Columbine Highschool

DPA

Am 20. April 1999 kam es in den USA zu einem der aufsehenerregendsten Amokläufe der Geschichte, als Eric Harris und Dylan Klebold in der Columbine-Highschool 13 Menschen und anschließend sich selbst erschossen. Das "school shooting" war für die USA ein Schock. 20 Jahre später gibt es an der Schule und weiteren Schulen in der Region um Denver Angst vor einem erneuten  Amoklauf.

Zwanzig Schulen im US-Bundesstaat Colorado wurden vorsichtshalber geschlossen, nachdem bekannt gegeben wurde, dass das FBI nach einer jungen Frau sucht. Laut den Behörden sei sie "bewaffnet und extrem gefährlich". Die 18-Jährige reiste nach Angaben der örtlichen Polizei aus Florida nach Colorado und drohte mit Gewalttaten. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach der Frau. Zuletzt wurde sie in der Region Denver gesehen. Laut Augenzeugen trug sie einen Tarnhose und Kampfstiefel, berichtet der Sender CBS. Laut ihrem Vater hätte sie "ein psychisches Problem", schreibt die "Denver Post".

Schulen werden abgeriegelt - auch Columbine

Die junge Frau soll nach ihrer Ankunft in Colorado eine Waffe und Munition gekauft haben, berichten weitere US-Medien. Der örtlichen Polizei zufolge sei die junge Frau "besessen" von dem Amoklauf in Columbine, schreibt die "USA Today". Wer sie sieht, solle sofort die Behörden anrufen. Dean Phillips vom FBI in Denver sagte bei einer Pressekonferenz: "Aufgrund ihrer Äußerungen und Handlungen, wegen ihrer Reise hierher in den Staat und weil sie unmittelbar nach ihrer Ankunft eine Waffe beschafft hat, betrachten wir sie als glaubwürdige Bedrohung, sicherlich für die Gemeinschaft und möglicherweise für Schulen."

Sicherheitsbehörden forderten alle Schulen in der Region Denver dazu auf, die Sicherheit zu erhöhen. Vielerorts bewacht die Polizei die Gebäude, manche Schulen wurden sogar abgeriegelt und außerschulische Aktivitäten und Sportkurse abgesagt. Dazu gehört auch die Columbine Highschool. Der Unterricht fand aber weiter statt. Für die kommenden Tage entschlossen sich einige Schulen, komplett zu schließen.

Der bevorstehende Jahrestag am 20. April ist für Eltern und Schüler in der Gegend von Denver wegen des Amoklaufes 1999 ein emotionales Datum. Rund um diesen Tag kommt es häufiger zu Gewaltandrohungen an Schulen.

Waffentraining für Lehrer in Texas

Quellen: "Denver Post" (1), "Denver Post" (2), "USA Today", CBS, Nachrichtenagentur UPI

rw
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg