HOME

Vom Arzt verraten: Schwangere in Abu Dhabi wegen vorehelichem Sex festgenommen

Irina Nohai wollte eigentlich nur zum Arzt, weil sie Magenkrämpfe hatte. Der stellte jedoch eine Schwangerschaft fest und alarmierte die Behörden von Abu Dhabi. Daraufhin wurde nicht nur sie, sondern auch ihr Verlobter festgenommen.

Die Skyline von Abu Dhabi: In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist außerehelicher Sex verboten

Die Skyline von Abu Dhabi: In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist außerehelicher Sex verboten

In den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden ein Südafrikaner und seine ukrainische Verlobte festgenommen, weil sie vorehelichen Sex hatten. Wie die südafrikanische Nachrichtenseite News 24 berichtet, hatte sich die die 27-jährige Irina Nohai in Abu Dhabi an einen Arzt gewandt, weil sie Magenkrämpfe hatte. Dabei wurde eine Schwangerschaft festgestellt.

Der Arzt informierte daraufhin die Behörden, da die Frau nicht verheiratet war. Seit dem 29. Januar befindet sich das Paar nun in Haft. Der Fall wurde jedoch erst jetzt bekannt. 

Bislang sei kein förmliches Verfahren eröffnet worden, teilte der Arbeitgeber des verhafteten Emlyn Culverwell mit. Der junge Mann arbeitet bereits seit fünf Jahren in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die schwangere Frau soll den Angaben seines Arbeitgebers zufolge noch weiteren Tests unterzogen werden. Dabei solle festgestellt werden, wie lange sie bereits sexuell aktiv gewesen sei, berichtet News 24.

Südafrikanische Regierung verweigert Hilfe

Culverwells Mutter Linda erzählte der Nachrichtenseite, dass sie weder von den südafrikanischen noch von arabischen Behörden Informationen erhalte. "Es ist so, als ob ich gegen eine Wand laufen würde", sagte sie. "Wir wissen nicht einmal, ob sie rechtlichen Beistand haben."

Unterdessen erklärte ein Sprecher des südafrikanischen Außenministeriums gegenüber der britischen Zeitung "Independent", dass die südafrikanische Regierung dem Paar nicht helfen könne - da es sich um ein Verfahren innerhalb des geltenden Rechts in den Vereinigten Arabischen Emiraten handele. Der Regierung sei der Fall bekannt, aber man könne keine rechtliche Hilfe leisten.

Ukraine versucht in Abu Dhabi zu intervenieren

Nun soll sich jedoch die ukrainische Botschaft eingeschaltet haben, berichtete Linda Culverwells gegenüber News 24. Die Behörde versuche die Erlaubnis zu einer Heirat oder einer Ausreise zu erwirken. Sie ist jedoch um die Verlobte ihres Sohne besorgt. Die Magenkrämpfe könnten schließlich Anzeichen für eine Fehlgeburt gewesen sein. "Ich kann mir vorstellen, was sie durchmacht. Es muss sich anfühlen, als ob sie von den Behörden vergewaltigt wird."

Jegliche Beziehungen außerhalb der Ehe sind nach dem islamischen Rechtssystem der Scharia, das in den Arabischen Emiraten gilt, verboten. Erst im November vergangenen Jahres wurde in Dubai eine Britin verhaftet, nachdem sie eine mehrfache Vergewaltigung anzeigen wollte. Ihr wurde stattdessen "außerehelicher Sex" zu Lasten gelegt. 

Mehr zu diesem Fall lesen Sie hier: 

ivi