VG-Wort Pixel

Fall bei "Aktenzeichen XY" Wer tötete Diana Bodi? Staatsanwaltschaft setzt 10.000 Euro Belohnung aus

Fall bei Aktenzeichen XY: Mit diesem Plakat bitten Polizei nach Hinweisen im Fall der getöteten Diana Bodi
Mit diesem Plakat bitten Polizei und Staatsanwaltschaft nach Hinweisen im Fall der getöteten Diana Bodi. Am Mittwochabend wird er bei "Aktenzeichen XY" im ZDF gezeigt.
© Polizeipräsidium Westpfalz
Wer tötete Diana Bodi? Diese Frage beschäftigt die Polizei und die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde sogar eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt. Heute Abend wird der Fall bei "Aktenzeichen XY" aufgegriffen.

Es war Dienstag, der 15. Dezember 2020, als eine Passantin gegen 21 Uhr die Leiche einer bis dahin noch unbekannten Frau in Kaiserslautern im Bereich der Staubörnchenstraße entdeckte. Sie alarmierte die Polizei. Die überstellte den Leichnam in die Gerichtsmedizin. Nach einer Obduktion stand fest: Die Frau wurde getötet.

Zehn Tage nach dem Auffinden der Leiche nahmen die Beamten einen Tatverdächtigen fest. Doch der 31-Jährige bestritt die Tat, und der Verdacht gegen ihn erhärtete sich nicht. Erst rund drei Monate später konnte die Identität der Frau geklärt werden: Die Tote heißt Diana Bodi, ist 48 Jahre alt und ungarische Staatsangehörige.

Diana Bodi kam am 4. Dezember nach München

Wie die Ermittler herausfanden, war sie am 4. Dezember nach Deutschland gekommen, um als Pflegekraft eine Arbeitsstelle in München anzunehmen. Doch wegen gesundheitlicher Probleme sagte sie das Jobangebot kurzfristig ab. Es wäre laut den Ermittlern jedoch denkbar, dass sie eine andere Tätigkeit annahm, beispielsweise als Arbeiterin in einem Unternehmen, oder ihre Dienste privat anbot. Bodi soll sich zudem schon einmal im August vergangenen Jahresich in Saarbrücken und im Großraum Stuttgart aufgehalten haben. Dort war sie seit November 2020 auch als Pflegekraft tätig.

Diana Bodi wird heute Abend Thema bei Aktzenzeichen XY
Diana Bodi wurde am 14. Dezember tot in Kaiserslautern aufgefunden
© Polizei Rheinland-Pfalz

Am 11. Dezember 2020 sollte sie eine neue Arbeitsstelle in Trier-Saarburg antreten. Vier Tage vorher zeichnete eine Überwachungskamera Diana Bodi an einem Geldautomaten der Kreissparkasse Böblingen in Aidlingen bei Stuttgart auf. Die Ermittler vermuten, dass sie am 11. Dezember um 14.51 Uhr, mit dem ICE SSPX0342 von Stuttgart nach Mannheim gefahren war und von dort aus mit der Regionalbahn RE 4129 über Ludwigshafen am Rhein, Neustadt an der Weinstraße bis nach Kaiserslautern.

An diesem Tag hatte der Zug auf der Strecke zwischen Mannheim und Kaiserslautern wegen eines Brandes im Bereich einer Eisenbahnbrücke Verspätung, weshalb die Bahn erst 100 Minuten später in Mannheim losfuhr. Der Zug traf erst gegen 18 Uhr in Kaiserslautern ein. 

Diese Kleidung trug Diana Bodi, als sie tot aufgefunden wurde
Diese Kleidung trug Diana Bodi als man sie fand
© Polizei Rheinland-Pfalz

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass Diana Bodi am Hauptbahnhof ausstieg und sich seitdem in Kaiserslautern aufhielt. Möglicherweise hatte sie Gepäck dabei. Laut Polizei war die 48-Jährige alkoholkrank. Sie könnte also auch betrunken gewesen sein oder sich vielleicht auch schon in einem Entzugsstadium befunden haben, was sich möglicherweise in ihrem Verhalten, in einer verwaschenen Aussprache oder in einem schwankenden Gang äußerte.

Fall Diana Bodi am Mittwoch bei "Aktenzeichen XY"

Diana Bodi könnte auch orientierungslos gewirkt oder einen müden, erschöpften Eindruck gemacht haben. Die Ermittler versuchen, die letzten Tage von Diana Bodi zu rekonstruieren und hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen hat die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern eine Belohnung von bis zu 10.000 Euro ausgesetzt. Am Mittwochabend wird der Fall auch um 20.15 Uhr in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" thematisiert. 

Fahndungsfoto

Diana Bodi war 1,66 Meter groß und 63 Kilogramm schwer. Sie hatte braune Augen und dunkelbraunes, lockiges, schulterlanges Haar. Am rechten Unterschenkel hatte sie eine Tätowierung in der Form von Blumen. Zuletzt war sie mit einer weißen Winterjacke und einer roten Jogginghose der Marke Puma bekleidet. Die Hose hat seitlich an den Beinen jeweils einen weißen Streifen. Außerdem trug sie ein schwarzes Langarmshirt und gefütterte, schwarze Damenstiefel.  Hinweise nimmt die Polizei Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631/36 92 620 entgegen. Unter der Telefonnummer 0152/11 970 863 ist auch ein anonymes Hinweistelefon eingerichtet.

Quellen:  Polizei Westpfalz IPolizei Westpfalz IIPolizei Westpfalz III, Polizei Rheinland-Pfalz


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker