VG-Wort Pixel

Alsfeld Unbekannter ersticht Verkäuferin in Getränkemarkt


Im hessischen Alsfeld ist die Verkäuferin eines Getränkemarktes von einem Unbekannten erstochen worden. Der Täter flüchtete, die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt.

Ein Mann hat bei einem Überfall auf einen Getränkemarkt im hessischen Alsfeld eine Verkäuferin erstochen. Wie die Polizei in Lauterbach am Freitag mitteilte, konnte sich die blutende 34-Jährige nach der Tat am Donnerstagabend zwar noch aus dem Laden schleppen, sie brach aber auf der Straße zusammen und starb wenig später im Krankenhaus. Der Täter hatte ihr mehrere Stiche in die Brust versetzt. Er flüchtete, als ihn ein Zeuge angesprochen hatte.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt. "Es ist noch unklar, ob es sich um einen Raubüberfall oder eine Beziehungstat handelt", sagte ein Polizeisprecher. "Wir ermitteln in jede Richtung, es ist alles völlig offen." Eine heiße Spur gebe es nicht. Mit wem die Frau vor ihrem Tod zusammen war und ob Geld aus der Kasse fehlt - dazu wurden keine Angaben gemacht.

Eine Obduktion soll weitere Erkenntnisse bringen

Am Abend veröffentlichte die Polizei ein Phantombild des Täters. Die Firma, bei der das Opfer beschäftigt war, setzte zudem eine Belohnung von 3000 Euro für Hinweise aus, die auf seine Spur führen.

Klar ist bislang nur, dass der Mann das Geschäft kurz vor Ladenschluss um 19.55 Uhr betrat und die Frau mit mehreren Stichen niederstreckte. Eine Obduktion soll unter anderem klären, ob zuvor ein Kampf stattgefunden hat.

Der Täter lief der Frau noch aus dem Laden über den Parkplatz zu einer nahen Bushaltestelle nach. Dann ließ er aber von seinem Opfer ab. Ein Lastwagenfahrer sprach den Messerstecher an, der daraufhin zu Fuß flüchtete. Die Tatwaffe wurde nicht gefunden.

hw/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker