HOME

Attacke in Halle: Warum der stern bestimmte Bilder nicht zeigt

Es sind Bilder, die man so aus Deutschland nicht kennt: Ein paramilitärisch ausgerüsteter Täter zieht durch eine Großstadt und feuert mit einer schweren Waffe. Der stern hat sich entschieden, bestimmte Fotos aus Halle nicht zu veröffentlichen. Die Chefredaktion erläutert, warum.

Angst in Halle: Augenzeuge berichtet von Schüssen auf Dönerladen: "Ich habe mich auf der Toilette versteckt"

Es ist wie beim Boxen: Ein Treffer auf die Augen ist wirkungsvoller als viele Treffer auf die Ohren. Bilder prägen sich ein, bleiben im Gedächtnis. Bilder prägen Erinnerungen stärker als Texte. Und deswegen zeigen wir keine Bilder, auf denen die Täter von Halle und Landsberg klar erkennbar sind. Denn diese Bilder zeigen Menschen, die auf andere Menschen schießen. Die töten wollen.

Darum zeigt der stern nicht alle Bilder aus Halle

Durch ihre Taten erhoffen sich dieser Männer auch Sichtbarkeit. Ihr Morden soll sie berühmt machen: Seht her, ich habe es gewagt und getan! Und das Wahnsinnige ist, dass sie tatsächlich in bestimmten Milieus damit berühmt werden können. Dass ihre Bilder zu Ikonen werden, sie selbst zu Helden. So wie zum Beispiel der Mörder von Christchurch, der seinen mörderischen Anschlag live im Internet sendete – und damit ein Weltstar der Rechtsradikalen wurde.

Der stern wird solchen Verbrechern diese Plattform nicht bieten. Wir beteiligen uns nicht an der Verbreitung dieser Bilder. Denn schließlich: Welche zusätzliche Information bieten sie, die wir nicht auch mit Worten beschreiben können? Was bleibt außer Voyeurismus? Auch und vielleicht gerade bei einem Medium wie dem stern, das so stark auf die Kraft von Bildern setzt, bemühen wir uns um höchste Sorgfalt und Verantwortlichkeit im Umgang mit Fotos und Videos.

Diese Art von Augentreffern verbieten wir uns.