HOME

Amoklauf in Lörrach: Polizei rätselt über Motiv der Täterin

Nach dem Amoklauf mit vier Toten in Lörrach geht die Polizei von einer Beziehungstat aus. Das Motiv der 41-jährigen Täterin ist nach wie vor unklar.

Nach dem Amoklauf im baden-württembergischen Lörrach mit vier Toten und mehreren Verletzten rätselt die Polizei weiter über das Motiv der 41 Jahre alten Täterin. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einer Beziehungstat aus. Nach einem Brand in der Anwaltskanzlei der Frau waren die Leichen des getrennt lebenden Ehemannes und des gemeinsamen fünfjährigen Sohnes gefunden worden.

Die Obduktion der Leichen sollte am Montag Aufschluss darüber liefern, ob der Mann und der Junge vor der Explosion erschossen worden waren oder durch den Brand zu Tode kamen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde die Explosion in dem Wohnhaus vermutlich durch einen Brandbeschleuniger herbeigeführt. Es wurden Kanister gefunden. Die Detonation war so heftig, dass eine Wand herausgerissen wurde. Weitere 15 Personen wurden durch Rauchgas verletzt, waren am Montag aber wieder wohlauf.

Die Rechtsanwältin schoss im Anschluss an die Explosion auf der Straße mit einer kleinkalibrigen Sportpistole zwei Passanten an. Einer sei in den Rücken getroffen worden, der andere habe einen Streifschuss am Kopf erlitten, teilte die Polizei mit. Danach drang die Amokläuferin im rund 150 Meter entfernten Elisabethen-Klinikum in die gynäkologische Abteilung ein und erstach dort einen Pfleger. Die Leiche des Mannes wies zudem Schussverletzungen auf. Die Polizei stoppte die Frau schließlich mit einem tödlichen Schuss. Ob die Frau gezielt in diesen Bereich des Krankenhauses gegangen war oder verwirrt war, war am Montag unklar. Weitere Einzelheiten zu der Tat und zu den Ermittlungen wollten Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag (16.00 Uhr) bekannt geben.

Ein Polizeisprecher sagte am Montag, dass die gynäkologische Abteilung nach der Tat weiter abgesperrt sei, der Betrieb in den weiteren Abteilungen aber weitergeführt werde. An den Eingängen gab es allerdings Personenkontrollen. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes, Seelsorger und Psychologen waren nach Polizeiangaben vor Ort. Im Elisabethenkrankenhaus sind unter anderem ein Zentrum für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie für Kinder- und Jugendmedizin unter anderem mit einer psychiatrischen und chirurgischen Abteilung untergebracht.

Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech (CDU) zeigte sich tief bestürzt nach dem Amoklauf in Lörrach. Jeder einzelne Fall sei bedrückend, sagte Rech am Montag in Lörrach. Der Minister hatte sich erst vor eineinhalb Jahren zum Amoklauf von Winnenden äußern müssen. Er sagte: "Wenn ich ganz ehrlich sein darf - auch wenn es sich nicht für eine Überschrift eignet - ich habe gedacht: Nicht schon wieder." Rech sagte, dass es keine Ausnahmen für Anwälte beim Waffenbesitz gebe. Auf Nachfragen zur Tatwaffe wollte er sich nicht äußern. Ein Polizeisprecher sagte, es gebe keinen Zusammenhang zwischen der Anwaltstätigkeit und der Waffe. Rech sprach den Einsatzkräften großes Lob aus. Durch ihr beherztes Eingreifen hätten sie Schlimmeres verhindert. "Es gehört schon vieles dazu, wenn man in ein Haus eindringt, in dem geschossen wird und dann so umsichtig reagiert, wie es die Polizei getan hat." Die Einsatztaktik in Baden-Württemberg in einer solchen Lage sei die, den Tatablauf frühzeitig zu stoppen und zu unterbrechen. Auch Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm zeigte sich bestürzt über die Tat. Lörrach sei fassungslos, sagte die Oberbürgermeisterin. Zum Glück hätten die Einsatzkräfte Schlimmeres verhindern können.

APN / APN
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg