HOME

Amoklauf in Südafrika: Schüler richtet mit Machete Blutbad an

Amoklauf in Südafrika: Ein mit Machete oder Axt bewaffneter 20 Jahre alter Schüler ist in einem Township wahllos auf Menschen losgegangen und richtete ein Blutbad an. Es gab drei Tote und zwölf Verletzte. Unter den Opfern ist auch ein Baby.

Mit der Machete oder einer Axt ist ein junger Mann in Südafrika Amok gelaufen und hat nach Polizeiangaben mindestens drei Menschen getötet und zwölf weitere schwer verletzt. Die Tat hatte sich am Sonntagabend in einem Township nahe einer Schule in Mayflower (Mpumalanga-Provinz) ereignet. Der 20-jährige Schüler war mit der Waffe auf mehrere Menschen losgegangen. Unter den Toten sind auch ein Baby und eine 75-jährige Frau. Die Behörden hatten am Montag zunächst von fünf Verletzten gesprochen, die Zahl dann aber nach oben korrigiert.

Nach Informationen der Polizei war der offensichtlich geistig verwirrte Mann bereits am Freitag durch Gewalttätigkeiten aufgefallen, hatte sich nach einer Verwarnung der Polizei aber wieder beruhigt. Am Sonntag ging er dann zunächst auf seine eigene Familie los, bevor er wahllos auf Passanten einhackte. Als die Polizei eintraf, schlug er mit einem Spaten auf die Beamten ein. Sie mussten den 20-Jährigen nach der Festnahme vor der aufgebrachten Bevölkerung schützen, die an ihm Rache nehmen wollte.

Die Motive für sein Verhalten sind bisher völlig unklar, berichtete der nationale Rundfunksender SAFM. Der junge Mann soll unter dem Vorwurf des dreifachen Mordes und zwölffachen Mordversuchs einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden und muss sich danach zunächst einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel