HOME

Amoklauf von Lüttich: Rätseln über das Motiv des Täters

Hatte der Amokläufer von Lüttich Angst, wieder ins Gefängnis zu müssen? Darüber spekuliert die belgische Innenministerin. Hintergrund könnte auch der Anbau von Cannabis gewesen sein.

Der Amokläufer von Lüttich war am Tag seiner Tat bei der Polizei vorgeladen. Nordine A. habe möglicherweise "Angst gehabt, wieder ins Gefängnis gebracht zu werden", sagte die belgische Innenministerin Joëlle Milquet am Mittwoch im Rundfunk. Der Mann erschoss nach Angaben der Staatsanwaltschaft zunächst die Putzfrau eines Nachbarn, bevor er zum Weihnachtsmarkt weiterzog, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga. Dort warf er drei Granaten und eröffnete das Feuer auf die Menge, bevor er sich selbst erschoss.

Das Motiv des Täters ist laut Staatsanwaltschaft weiterhin unklar, einen Abschiedsbrief hinterließ er nicht. Der 33-Jährige war 2008 wegen Waffenbesitzes und Anbau von Cannabis zu einer Freiheitsstrafe von knapp fünf Jahren verurteilt worden, inzwischen aber wieder auf freiem Fuß.

In der Nähe des Weihnachtsmarktes wurde in einem Schuppen, den der Mann zum Cannabisanbau nutzte, die Leiche einer 45-jährigen Putzfrau gefunden, bestätigte die Staatsanwaltschaft. Nachdem er die Frau getötet hatte, sei Nordine A. zum zentralen Place Saint-Lambert gezogen. Dort habe er drei Granaten auf eine Bushaltestelle geworfen. Zwei Studenten im Alter von 15 und 17 Jahren starben, später auch ein 17 Monate altes Kleinkind. Kurz danach schoss sich der Amokläufer mit einem Revolver in den Kopf.

Fünf Tote und 125 Verletzte

Einschließlich des Täters starben fünf Menschen. Zunächst war von sechs Toten die Rede gewesen. 125 Menschen wurden verletzt, einige lebensgefährlich. In der Tasche des Amokläufers wurden weitere, nicht abgefeuerte Waffen gefunden. Laut Innenministerin Milquet war Nordine A. für 13.30 Uhr bei der Lütticher Polizei vorgeladen, dort aber nicht erschienen. Gegen 12.30 Uhr begann er seinen Amoklauf auf der Place Saint-Lambert. Am Tatort erinnerten am Mittwoch Blumen und Kerzen an die Toten. Äußerlich ging das Leben in Lüttich wieder seinen gewohnten Gang.

Eine 75-jährige Frau, die zunächst für tot erklärt worden war, habe überlebt, sagte die Staatsanwältin Danièle Reynders. Ein Viertel der Verletzten werde von Psychologen betreut. Fünf Opfer seien in kritischem Zustand, berichtete Belga. Darunter sind die 75-Jährige und ein 20-Jähriger, der am Kopf operiert worden sei.

kave/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(