HOME

Amoklauf von Winnenden: Ex-Polizeipräsident kümmert sich um die Opfer

Der Amoklauf von Winnenden hat den damaligen baden-württembergischen Landespolizeipräsidenten Erwin Hetger zu einer Änderung seiner Lebensplanung veranlasst.

Der Amoklauf von Winnenden hat den damaligen baden-württembergischen Landespolizeipräsidenten Erwin Hetger zu einer Änderung seiner Lebensplanung veranlasst. Nach seinem Abschied aus dem Amt wurde er ehrenamtlicher Landesvorsitzender des Opferhilfe-Vereins Weißer Ring. Im "Focus" sagte er, die Tat vom 11. März 2009 habe ihn "emotional tief getroffen". Der 17-jährige Tim K. hatte 15 Menschen und sich selbst erschossen; in seiner ehemaligen Schule tötete er neun Schüler und drei Lehrerinnen und auf der Flucht drei weitere Menschen.

Hetger wurde im Sommer pensioniert. Er habe gute Jobangebote gehabt und hätte als Sicherheitsberater für Firmen arbeiten können, sagte er dem Münchner Blatt. Doch nach Begegnungen mit Angehörigen getöteter Kinder sei ihm klargeworden: "Immer hast du auf die Täter geschaut. Jetzt musst du dich um die Opfer kümmern."

Der 65-Jährige, dessen Frau bis vor wenigen Jahren Lehrerin war, schilderte, wie er kurz nach dem Amoklauf die Klassenzimmer der Albertville-Realschule besichtigte. Der Anblick der ermordeten Schüler und Lehrerinnen habe ihn sehr aufgewühlt. "Ich habe geweint. Und ich habe gedacht: Was zur Hölle treibt den Täter zu solch einer Bluttat?", sagte Hetger. Er habe sich noch lange nach der Tat "elend und hilflos" gefühlt.

Der Weiße Ring Baden-Württemberg stellt der Albertville-Realschule laut "Focus" 10.000 Euro zur Verfügung. Mit dem Geld sollen in der renovierten Schule ein Gedenkraum sowie ein Raum der Stille eingerichtet werden. Hetger begründete die Spende mit den Worten: "Der Täter von Winnenden hat tiefe Wunden gerissen. Gerade die Schüler und Lehrer brauchen Orte, um die Folgen langfristig zu bewältigen."

Am Donnerstag wird eine Gedenkstunde für die Opfer des Amoklaufs stattfinden, zu der auch Bundespräsident Horst Köhler und Ministerpräsident Stefan Mappus erwartet werden.

APN / APN