VG-Wort Pixel

Texas, USA Sauer über Halloween-Umzug: Frau soll Waffe auf siebenjähriges Kind gerichtet haben

Halloween-Feier als Symbolfoto für Vorfall mit Waffe in Texas
Die Kinder hatten zuvor auf der Straße vor dem Haus der Frau Halloween gefeiert (Symbolfoto)
© epa PA David Cheskin / Picture Alliance
Als die Kinder an Halloween um die Häuser zogen, um Süßigkeiten abzustauben, holte sie ihre Waffe: Eine 35-jährige Frau wurde in Texas festgenommen, weil sie eine Pistole auf eines der Kinder gerichtet haben soll.

Für Kinder ist Halloween eine tolle Sache: Man verkleidet sich, zieht durch die Nachbarschaft und sammelt Süßigkeiten ein. Doch in Texas hat das einer Frau offenbar sehr missfallen. So sehr, dass sie sogar eine Waffe gezogen und auf ein Kind gerichtet haben soll. 

Wie die Ermittler des Hays County Sheriff's Office am Dienstag mitteilten, wurde die Polizei in der texanischen Stadt Buda am Abend des 31. Oktober gegen 19 Uhr alarmiert. Zeugen meldeten, dass  eine 35-jährige Anwohnerin in dieser Gegend Kinder anschrie, die vor ihrem Haus "Süßes oder Saures" spielten. Schließlich soll sie mit einer geladenen Waffe aus ihrer Wohnung gestürmt sein und damit auf eines der Kinder gezielt haben, das vor der Wohnung spazieren ging.

Die Polizei nahm die Frau in Gewahrsam und steckte sie in eine Arrestzelle. Wie der Nachrichtensender NBC berichtet, wurde sie am nächsten Tag gegen eine Kaution von 10.000 Dollar wieder auf freien Fuß gesetzt. Weitere Details zu dem Fall sind bislang nicht bekannt. 

Mann in Dortmund an Halloween niedergestochen

Auch in Deutschland kam es am Halloween-Abend zu einem gewalttätigen Übergriff. Dort hatte in Dortmund ein 14-jähriger Junge mit einem Messer auf einen 38-jährigen Mann eingestochen. Der Jugendliche war zuvor mit zwei weiteren Teenagern durch die Straßen gelaufen und hatte mit Eiern um sich geworfen.

Der Anwohner hatte das Trio aufgefordert dies zu unterlassen und war hinter ihnen hergelaufen. Dann stach der Teenager auf den Mann ein. Anschließend flüchtete er. Anwohner hörten die Hilferufe des Verletzten und alarmierten den Rettungsdienst. Der 38-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Am gleichen Abend stellte sich der 14 Jahre alte Tatverdächtige aus Dortmund der Polizei. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Raubüberfall: Angestellte schlägt Räuber in die Flucht

Sehen Sie im Video: Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen, wie sie versucht den maskierten Räuber abzuwehren. Sie schafft es ihm seine Waffe abzunehmen.

Quellen: NBC, Polizei Hays County, Polizei Dortmund

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker