HOME

Anklage gegen Gemeindepfarrer: Priester veruntreut eine Million Euro

Ein eklatanter Fall von Doppelmoral beschäftigt die Würzburger Staatsanwaltschaft: Ein ehemaliger Gemeindepfarrer soll mehr als eine Million Euro an Spenden und anderen Geldern einbehalten haben, die für die Kirche bestimmt waren.

Priester mit fragwürdiger Moral: Mehr als eine Million Euro soll der angeklagte Gemeindepfarrer veruntreut haben

Priester mit fragwürdiger Moral: Mehr als eine Million Euro soll der angeklagte Gemeindepfarrer veruntreut haben

Ein früherer katholischer Priester soll sich über Kirchen- und Spendengelder mehr als eine Million Euro erschlichen haben. Die Staatsanwaltschaft Würzburg hat wegen schwerer Untreue in 50 Fällen Anklage gegen den 77-Jährigen erhoben, wie die Behörde am Dienstag mitteilte.

Gemeindepfarrer räumt Vorwurf ein

Der ehemalige Gemeindepfarrer war im vergangenen Mai festgenommen worden. Der Mann, der inzwischen wieder auf freiem Fuß ist, hatte die Vorwürfe damals eingeräumt. Ein Teil der veruntreuten Summe war bei einer Wohnungsdurchsuchung und auf Konten des Geistlichen entdeckt worden. Es handelte sich dabei um Spenden und um Gelder, die für die Kirche bestimmt waren, ihr aber vorenthalten wurden. Er soll auch Beträge in Rentenverträge gesteckt haben. Auf Konten oder in Sparbriefen der Kirchenstiftung, über die der Beschuldigte allein verfügte, deponierte er nach Angaben der Anklagebehörde weitere Summen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel