HOME

Ermordete 17-Jährige: Anneli wird Ende August beigesetzt

Noch immer sorgt der Fall der entführten und getöteten Anneli aus Sachsen für Entsetzen. Am Samstag kommender Woche soll die 17-Jährige nun beigesetzt werden.

Blumen und Kerzen für Anneli

Blumen und Kerzen liegen am in Lampersdorf an der Einfahrt des Bauernhofes, in dem die Polizei die getötete Anneli gefunden hat

Die entführte und ermordete Anneli aus Sachsen wird am Samstag kommender Woche (29.8.) beigesetzt. Das sagte Bernd Oehler, Pfarrer der evangelischen Kirchgemeinde St. Afra in Meißen, zu der die Familie der 17-Jährigen Gymnasiastin gehört. Oehler wird auch den Trauergottesdienst halten. Anschließend soll die Beisetzung auf dem Friedhof in Sora erfolgen. An diesem Freitagabend sollte es in dem Dorf bei Meißen bereits eine Andacht geben.

Anneli war den Ermittlungen zufolge am 13. August von zwei Männern auf einem Feldweg in der Nähe ihres Elternhauses in Robschütz entführt worden. Unmittelbar danach verlangten die Täter 1,2 Millionen Euro Lösegeld von ihrem Vater. Eine Übergabe scheiterte, weil die Erpresser überfordert waren. Die mutmaßlichen 61 und 39 Jahre alten Täter sitzen in Untersuchungshaft.

Die genaue Todesursache und der konkrete Zeitpunkt des Todes sind auch nach der Obduktion noch nicht bekannt. Nach einem Bericht der "Dresdner Morgenpost" hatte sich der 39-Jährige zuvor bei seinem Hausarzt nach der Anwendung und Wirkung von Äther erkundigt. Die "Bild"-Zeitung berichtete unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass Anneli mit Äther betäubt worden sei. Die Todesursache sei das Betäubungsmittel aber wohl nicht gewesen, hieß es. Die Staatsanwaltschaft Dresden machte wegen der laufenden Ermittlungen dazu keine Angaben. 

car / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(