VG-Wort Pixel

Anschläge auf Kopten Schavan fordert klares Bekenntnis gegen Gewalt


Die Anschläge auf koptische Christen in Ägypten löst auch Angst um die Sicherheit in Deutschland lebender Kopten aus. Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Annette Schavan forderte muslimische Autoritäten in Kairo und anderswo dazu auf, "eindeutig Stellung zu beziehen gegen jede Form von Gewalt im Namen ihrer Religion".

Nach dem jüngsten Terroranschlag auf Kopten in Ägypten fordern führende Unionspolitiker von muslimischen Würdenträgern eine Verurteilung der Gewalt gegen Christen. "Muslimische Autoritäten in Kairo und anderswo müssen eindeutig Stellung beziehen gegen jede Form von Gewalt im Namen ihrer Religion", sagte die stellvertretende CDU-Vorsitzende Annette Schavan dem "Hamburger Abendblatt" (Montag). Auch in Deutschland lebende koptische Christen fürchten um ihre Sicherheit.

Besonders in der Weihnachtszeit habe es vermehrt Terrordrohungen gegeben, sagte der Bischof der Kopten in Deutschland, Anba Damian, der "Bild"-Zeitung (Montag). "Die Kriminalpolizei hat uns mehrfach vor Überfällen durch radikale Muslime auf unsere Christmette gewarnt. Ich habe daher an das Bundesinnenministerium geschrieben und um Schutz gebeten."

In Deutschland leben bis zu 10 000 Mitglieder der koptisch- orthodoxen Kirche, die im Nahen Osten die größte christliche Gemeinschaft ist. In der Neujahrsnacht hatte ein Selbstmordattentäter vor einer ihrer Kirchen im ägyptischen Alexandria 21 Gläubige mit in den Tod gerissen.

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder, betonte, für den Schutz der christlichen Minderheiten reiche der Dialog mit den Regierungen der muslimischen Länder nicht aus. "Wir müssen mit führenden Vertretern des Islams darüber reden, dass die Verfolgung von Christen beendet werden muss", sagte Kauder der Zeitung "Die Welt" (Montag).

Die Mehrheit der wegen ihrer Religion bedrohten Menschen sind Christen. "Man muss der Wahrheit ins Auge sehen: Christen werden vor allem in Ländern verfolgt, in denen Muslime die Mehrheit haben", so Kauder.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker