VG-Wort Pixel

Australien Wie eine Sklavin: Ehepaar hält Frau acht Jahre lang gefangen und misshandelt sie schwer

Polizei in Australien
Bis zuletzt war das Ehepaar sicher, vor Gericht freigesprochen zu werden (Symbolbild)
© AngryBird / Getty Images
Sie war als Haushaltshilfe eingestellt und wurde zur Sklavin: Eine ältere Frau wurde von einem australischen Ehepaar schwer misshandelt. Dem Paar drohen jetzt 25 Jahre Gefängnis.

Acht Jahre lang hat ein Ehepaar aus Melbourne eine ältere Frau in seinem Haus gefangen gehalten und misshandelt. Nach zweieinhalb Monaten Prozess kam eine Jury in der australischen Stadt nun zu einem Urteil – das Paar wurde schuldig gesprochen. Das genaue Strafmaß steht noch nicht fest, die Täter erwarten jedoch bis zu 25 Jahre Gefängnis.

Während des Prozesses kamen erschreckende Details ans Licht. Das Ehepaar hielt das Opfer offenbar als eine Art Sklavin, die gefangene Frau musste ein jahrelanges Martyrium erleiden. Unter anderem wurde sie mit gefrorenen Hähnchen geschlagen, mit kochendem Wasser übergossen und bekam heißen Tee ins Gesicht gekippt. Verantwortlich dafür war offenbar in erster Linie die Ehefrau, berichtet die "Daily Mail" aus dem Prozess. Diese habe eine Art Herrscherrolle über ihren Mann und die gefangene Frau ausgeübt.

Ehepaar kontrollierte das Leben seines Opfers

Die ältere Frau wurde 2015 von Notfallsanitätern in einer Urinlache gefunden, sie wog nur noch 40 Kilogramm. Das Ehepaar hatte den Notruf gewählt, nachdem die Frau zusammengebrochen war. Den Angaben vor Gericht zufolge hatte sie alle Zähne verloren, befand sich in Lebensgefahr und war schwer traumatisiert. Anschließend musste das Opfer zwei Monate lang im Krankenhaus behandelt werden. Lange gelang es den Ermittlungsbehörden nicht, ihre Identität herauszufinden. Gegenüber Polizisten hatte sie die Misshandlungen geschildert.

Das Opfer stammte aus Indien und war von dem Ehepaar zunächst als Haushaltshilfe eingestellt worden. Sie hielt sich illegal in Australien auf. Die Anklage argumentierte, dass das Ehepaar eine günstige Arbeitskraft suchte, um sich selbst einen teureren Lebensstil leisten zu können. Die Frau habe kaum das Haus verlassen dürfen. Das Ehepaar habe "jeden Bereich ihres Lebens" kontrolliert, sagte der Staatsanwalt.

Australien: Wie eine Sklavin: Ehepaar hält Frau acht Jahre lang gefangen und misshandelt sie schwer

Strafmaß soll im Juni verkündet werden

Wie die "Daily Mail" berichtet, verhielt sich die Täterin während der Gerichtsverhandlungen arrogant und siegessicher. Das Paar habe bis zuletzt "die Realität ignoriert" und sei so fest von einem Freispruch ausgegangen, dass es nicht einmal die Betreuung der drei Kinder im Fall einer Gefängnisstrafe geregelt habe. Alle drei Kinder seien Autisten, heißt es in dem Bericht. Sie hätten nichts von den Anschuldigungen gegen ihre Eltern gewusst.

Aus diesem Grund wurde das Paar auch auf Kaution freigelassen, bis das Strafmaß Ende Juni verkündet wird. Dafür sprach sich auch der psychiatrische Gutachter aus, der die Familie besucht hatte. "Wenn sie nicht nach Hause kommen, würde dort Chaos herrschen", so seine Einschätzung mit Blick auf die Kinder, die nicht in der Lage seien, sich selbst zu versorgen.

Quelle: "Daily Mail"

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker