HOME

Prozess: Gamer verprügelt schwangere Freundin - und lässt aus Versehen seine Fans live mithören

Ein australischer Videospieler verprügelt seine schwangere Freundin, weil er weiter Fortnite spielen will. Aus Versehen überträgt er die Attacke live ins Internet. Nun steht er vor Gericht.

Ein junger Mann mit rotbraunem Seitenscheitel und im Karohemd geht an mehreren Kameraleuten vorbei

Schon im Dezember 2018 musste der australische "Fortnite"-Spieler wegen der Vorwürfe vor einem Gericht in Sydney erscheinen

DPA

Ein Australier, der versehentlich eine Prügelattacke auf seine schwangere Freundin live im Internet übertragen hatte, hat vor einem Gericht in Sydney die Tat gestanden und auf schuldig plädiert. Laut dem Sender ABC gab der 26-Jährige am Montag zu, übergriffig geworden zu sein, nachdem seine Freundin ihn mehrmals aufgefordert hatte, mit dem Spielen des Videospiels Fortnite aufzuhören.

Er gab demnach an, seine Partnerin ins Gesicht geschlagen und sie auf den Boden gedrückt zu haben. Zuvor soll sie mehrere Gegenstände auf ihn geworfen haben.

Nutzer alarmiert die Polizei

Der Mann hatte sein Spiel über die Videoplattform Twitch live ins Internet übertragen lassen. Auf der Aufnahme ist der Übergriff zu hören. Das Video verbreitete sich rasant in den Online-Netzwerken. Ein Nutzer, der den Stream verfolgt hatte, informierte die Polizei. Den Beamten zufolge waren zwei kleine Kinder des Paares während der Attacke im Haus.

Dem 26-Jährigen droht eine Geldstrafe und eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren. Das Urteil wird laut ABC im August fallen.

Quellen: AFP, ABC News.

tkr / AFP
Themen in diesem Artikel