HOME

Autobrände in Düsseldorf: Polizei vermutet Trittbrettfahrer

Die Serie von Auto-Brandstiftungen reißt nicht ab. Nun wurden auch in Düsseldorf Autos angezündet. Die Zahl der Taten in Berlin sinkt aber weiter.

Die Serie von Auto-Brandstiftungen in Berlin reißt nicht ab, die Zahl der Taten nimmt aber ab. In der Nacht zu Mittwoch wurden drei Autos angezündet, ein weiteres wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen. Der Staatsschutz prüfe mögliche politische Hintergründe, teilte die Polizei mit. In den Nächten zuvor waren jeweils rund ein Dutzend Fahrzeuge durch Brandstiftungen beschädigt worden, teilweise bis zu 20. Seit der Nacht zum Dienstag unterstützt die Bundespolizei ihre Berliner Kollegen.

Auch in Düsseldorf wurden am Mittwochmorgen vier Autos angezündet, ein fünftes wurde von den Flammen beschädigt. Nach Angaben der Polizei waren alle älteren Baujahres. Vor dem Hintergrund der Autobrände in Berlin geht die Polizei nach ersten Ermittlungen zwar von Brandstiftung aus, vermutet aber einen Trittbrettfahrer dahinter. Der Staatsschutz wurde wegen möglicher politischer Hintergründe informiert.

vim/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel