Bad-Day-Killer Zehn Dinge, die jeden Tag retten


Das Wetter ist schlecht? Die Arbeit stresst? Oder Sie sind einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden? Diese Tipps helfen stern.de-Schülerpraktikantin Stacy an schlechten Tagen.

Seit Wochen haben wir alle nasse Schuhe
Die Stimmung ist im Keller wie die Temperatur
Ein Sturm naht, gefühlt drei Grad"
(Roger Cicero, "Du bist mein Sommer")

So wie Roger den Tag beschreibt, geht es mir auch oft. Doch ich habe einen Trick gefunden, wie aus dem erdenklich schlimmsten Tag ein großartiger wird. Tipps, wie man den Bad Day hinter sich lässt:

1. Musik-Dusche

Wenn mir auf dem Nachhauseweg im Regen der Regenschirm fehlt, setze ich meine Kopfhörer auf und drehe voll auf. Bei Songs wie "Happy" oder "Good Time" muss ich tanzen und mitsingen. Egal wo. Sollen die Leute eben gucken! Wahrscheinlich sehe ich sie nie wieder. Außerdem steckt gute Laune an, einmal begann eine Oma neben mir auf dem Bürgersteig mitzutanzen. Eine bessere Wirkung, als seine Mitmenschen zu begeistern, gibt es doch gar nicht!

2. Food-Porn

Gegen Stress hilft bei mir immer eine heiße Schokolade mit Karamell, Marshmallows und Sahne. Meine Freundin und ich spendieren uns in solchen Momenten immer gegenseitig eine Schokolade. Für mich ist das Verwöhnung und Genuss pur. Durch die süße Bescherung fühle ich mich deutlich besser. Unglaublich, aber selbst die Schokolade schmeckt dann nach Glück und Freundschaft!

3. Walking in the Rain

Trete ich aus der Haustür, muss es natürlich wie aus Eimern schütten. Ein schlechter Start in den Tag? Nicht für mich! Ich krame den Kuschelpulli raus. Mit meinem bunten Regenschirm macht es mir Spaß, über den Bürgersteig zu schlendern! Meine Laune bessert sich sofort und nach zehn Minuten scheint wieder die Sonne.

4. Ein Lächeln rettet alles!

Wenn mich auf der Straße jemand anlächelt, fühle ich mich gut und hübsch! Warum also nicht selbst ein Strahlen schenken? Ein Lächeln lässt - fast - jedes Herz auftauen. Dann kann mir nichts mehr den Tag ruinieren, denn ich kann über alles nur noch schmunzeln. Großartig!

5. Diven-Frühstück

Aufwachen und es riecht nach Frühstück, dann ist mein Morgen gerettet! Wenn ich Frühstück im Bett mit Kuchen, Muffins, Schokolade und Kakao serviert bekomme, kann der Tag nur gut werden. Ich fühle mich wie im Urlaub. Der einzige Nachteil: Ich will nie mehr aufstehen!

6. Kindheit reloaded

Gute Freunde sind für mich überlebenswichtig! Mit meinen Freunden kann ich den kindischsten Blödsinn machen und das Leben in vollen Zügen genießen. Manchmal muss ich mit ihnen einfach wieder Blumenkränze flechten und Fangen spielen. Mit echten Freunden kann ich rumalbern, da muss mir nichts peinlich sein!

7. Prinzessinnen-Tag

Ist es kindisch, sich einen Disney-Film anzusehen? Nein! Es ist super, denn die gehen immer gut aus. Der Prinz rettet seine Prinzessin, und alle leben glücklich zusammen bis an ihr Lebensende. Ein guter Disney-Film gibt mir Mut zum Träumen. Danach habe ich auch das Gefühl, als könnte ich mein Fenster öffnen und unten steht mein Märchenprinz. Für Disney-Filme bin ich auf jeden Fall nie zu alt!

8. Time-out

Manchmal fühle ich mich, als würde mir alles über den Kopf wachsen und mich erschlagen. Dann hilft es nur, sich die Zeit zu nehmen und sich in ein Café mit dem besten Freund zu setzen. Dort bekomme ich wunderbar den Kopf frei! Mein Geheimtipp: ein Kirschkuchen, da fühle ich mich immer gleich wie bei Oma im Garten. Nach so einem Cafébesuch kann ich mich dann auch wieder an die Arbeit setzen, meinen vollgepackten Schreibtisch anlächeln und anfangen.

9. Komaglotzen

Wenn ich völlig erledigt bin und mich nicht mehr rühren kann, hilft meine Lieblingsserie und eine Menge Schokoladeneis. Auch wenn ich bei dieser Aktion mal schnell ein paar Staffeln am Stück und zwei Familieneispackungen verschlingen kann, ist das ein absoluter Bad-Day-Killer!

10. Kreativ-Tag

Ich schnappe mir meine Kamera, den Skizzen- oder Schreibblock und laufe einen Tag durch Hamburg. Ich setze mir nur das Ziel, Spaß zu haben! Alles andere muss warten. An diesem Tag fahre ich einfach drauflos. Irgendwo werde ich schon landen. So entdecke ich auch immer wieder ganz neue Seiten meiner Heimatstadt. Zurück komme ich schließlich auch immer irgendwie.

Stacy ist 15 Jahre alt und Schülerpraktikantin bei stern.de.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker