VG-Wort Pixel

US-Bundesstaat Florida Basketballerin stirbt nach Hitze-Training: Coaches wegen Mordes angeklagt

Auf einem Thermometer in der Sonne nähert sich die Nadel der 40-Grad-Marke
Gefährliche Hitze: Eine 16-Jährige in Georgia ist nach einem Konditionstraining bei hohen Temperaturen gestorben
© Patrick Pleul/DPA
Laut dem Anwalt der Familie ist es eine juristische Premiere: Wegen des Todes einer 16-Jährigen nach einem Training bei großer Hitze kommen im US-Bundesstaat Georgia zwei Coaches wegen Mordes vor Gericht.

Ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Georgia hat zwei Trainer wegen Mordes und Kindesmisshandlung im Zusammenhang mit dem Tod einer Highschool-Basketballspielerin angeklagt. Die 16-jährige Schülerin der Elite Scholars Academy in Clayton County hatte nach Angaben des Anwalts der Familie einen Hitzschlag erlitten, als sie bei fast 100 Grad Fahrenheit (knapp 38 Grad Celsius) im Freien trainierte, wie die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) berichtet. Gerichtsakten und Presseberichten zufolge sei bereits im vergangenen Monat Anklage gegen ihre Trainerin und einen Assistenztrainer erhoben worden.

Training fand trotz Hitzewarnung statt

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch dankten die Familie und ihre Anwälte dem Staatsanwalt für die Anklageerhebung: Sie sei "ein Signal, dass der Staatsanwalt die Sache ernst nimmt", zitieren US-Medien den Anwalt Justin Miller. "Soweit wir wissen, ist dies das erste Mal in der Geschichte, dass in einem Fall wie diesem Mordanklagen gegen die Trainer erhoben werden." Er wolle aber auch, dass der Fall "zügig" vorankomme, betonte Miller demnach. "Es geht nicht nur um die Anklage, sondern um die Strafverfolgung." "Der betreffende Vorfall hätte nicht passieren müssen", sagte Miller.

In der Klageschrift der Familie heißt es laut AP, Mitarbeiter der Schule hätten gegen eine Vorschrift des Highschool-Verbandes von Georgia verstoßen. Diese verbiete das Trainieren im Freien bei Wetterbedingungen wie sie während der Übungen der 16-Jährigen geherrscht hätten. Außerdem hätten die Schulbediensteten die Temperatur im Voraus nicht richtig gemessen. Sie lag bei mehr als 35 Grad Celsius, und für das Gebiet galt eine Hitzewarnung.

Der tragische Vorfall hatte sich am 13. August 2019 während eines obligatorischen Konditionstrainings für das Mädchen-Basketballteam ereignet, wie der US-Sender NBC unter Berufung auf die Klageschrift der Familie berichtet. Dabei habe die 16-Jährige die Stufen des Footballstadions hinauflaufen müssen. Obwohl sie "erste Anzeichen einer Hitzeerkrankung zeigte und sichtlich Mühe hatte, die Trainingsübungen im Freien zu absolvieren", sei ihr gesagt worden, sie solle weiter trainieren. Die Schülerin habe so sehr gekämpft, dass sie sich "am Geländer festhalten musste, um aufrecht zu bleiben".

Als sie "sich der Spitze der Stadiontreppe näherte, brach sie plötzlich zusammen und verlor aufgrund der extremen Hitze und Luftfeuchtigkeit das Bewusstsein", heißt es demnach in der Klageschrift. Mitarbeiter der Schule brachten den Teenager ins Gebäude und verständigten den Notruf. Im Krankenhaus sei die Schülerin noch am selben Tag an einem hitzebedingten Herzstillstand und Nierenversagen gestorben, so die Klage.

Der Schulbezirk lehnte nach Angaben der Associated Press eine Stellungnahme ab.

Quellen: Associated Press, NBC, CBS Atlanta

mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker