HOME

Madeleine McCann: Kinderleiche in Australien ist nicht Maddie

Nach dem Fund einer Kinderleiche in Australien vermutete die Polizei zunächst Verbindungen zu dem seit 2007 verschwundenen britischen Mädchen Maddie. Die haben sich jetzt als falsch erwiesen.

Nach dem Fund einer Kinderleiche in Australien schließt die Polizei Verbindungen zum Fall Maddie jetzt aus.

2007 verschwand das britische Mädchen Maddie beim gemeinsamen Urlaub mit ihren Eltern in Portugal. Bis heute fehlt jede Spur.

Die Polizei in Australien hat ausgeschlossen, dass es sich bei einer kürzlich entdeckten Kinderleiche um das vermisste britische Mädchen Maddie handeln könnte. "Ich kann bestätigen, dass Madeleine McCann vollständig als mögliches Opfer ausgeschlossen wurde und die britische Polizei informiert wurde", teilte Detective Superintendent Des Bray am Mittwoch mit.

Leiche eines zwei bis vier Jahre alten Mädchens

Die sterblichen Überreste des Kindes waren am 15. Juli nahe der südaustralischen Stadt Wynarka gefunden worden. Es soll sich um die Leiche eines zwei bis vier Jahre alten, blonden Mädchens handeln, das etwa 2007 getötet wurde. Das hätte auf Madeleine McCann mit Spitzname Maddie gepasst, die im Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag während eines Familienurlaubs in Portugal verschwunden war. Der Fall Maddie hatte weltweit große Anteilnahme gefunden.

jk/DPA
Themen in diesem Artikel