HOME

Belgien: Vater findet Mutter und drei Kinder ermordet auf

In der belgischen Hauptstadt Brüssel sind eine Mutter und drei Kinder in ihrer Wohnung erstochen worden. Die Tat entdeckte der Familienvater. Über das Tatmotiv gibt es bisher nur eine Vermutung.

Blutbad in Belgien: Ein Familienvater hat seine Frau und seine drei Kinder erstochen in der Wohnung in Brüssel gefunden, als er von der Arbeit heimkam. Das berichtete der belgische Rundfunk RTBF am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. "Es war dunkel. Ich rief, aber niemand antwortete. Als ich das Licht anmachte, sah ich überall Blut", sagte der 39-Jährige dem Sender RTL.

Zwischenzeitlich war der Koch selbst unter Verdacht, er ist aber weiterhin auf freiem Fuß. Die Ermittler bestätigten den Vierfachmord vom Freitagabend, wollten aber wegen der laufenden Ermittlungen keine Angaben zu Täter oder Motiv machen. Die Opfer seien erstochen worden, berichteten Medien. Während die Ermittler sich ausschwiegen, machte der Bürgermeister des betroffenen Stadtteils Etterbeek, Vincent De Wolf, Andeutungen über ein Verbrechen innerhalb der Verwandtschaft.

Stadtteilbürgermeister sieht "privates Problem"

De Wolf sagte dem Sender RTBF, das Motiv sei "wirklich ein privates Problem". Nach Angaben der Nachbarn lebte die Familie indischer Herkunft unauffällig; es habe keine Konflikte oder Streitigkeiten gegeben. Der Familienvater arbeitet als Restaurantkoch.

Der 39-Jährige sagte im RTL-Interview, er habe sich Sorgen gemacht. Denn er habe mehrfach daheim angerufen und niemand sei ans Telefon gegangen. Als er durch die Wohnung gegangen sei, habe er die Leichen seiner Frau und seiner beiden älteren Söhne vor dem Fernseher entdeckt. Sein jüngster Sohn habe im Zimmer nebenan gelegen. Seine Jungen waren zwischen drei und sieben Jahren alt. Die Familie gehörte der Sikh-Religionsgemeinschaft an und lebte seit Jahren in Belgien.

tkr/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel