Berlin Geplanter Amoklauf verhindert


Die Berliner Polizei hat möglicherweise einen weiteren Amoklauf in einer Schule verhindert. Ein 17-Jähriger hatte an einem Gymnasium in Reinickendorf die Tat vor seinen Mitschülern angekündigt.

Die Berliner Polizei hat einen 17-Jährigen festgenommen, der gegenüber Mitschülern mit einem Amoklauf gedroht haben soll. Der Schüler eines Gymnasiums in Stadtteil Reinickendorf wurde bereits am Donnerstagnachmittag festgenommen, sagte ein Polizeisprecher.

Nach den Polizeiangaben hat der Jugendliche anderen Schülern von seinem Plan erzählt. Laut einem Bericht in der "Berliner Morgenpost" habe der Gymnasiast eine Liste mit Personen erstellt, die er töten oder bewusst verschonen wolle.

Von der Mordkommission vernommen

Nachdem Mitschüler das Rektorat und Vertrauensschüler über den Plan informiert hatten, fand die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung Beweismaterial. Der Schüler wurde in der Wohnung festgenommen. Es ist bisher noch unklar, ob der 17-jährige Schüler im Besitz von Waffen war und wen er bedrohte. Die Schule wollte zu dem Vorfall nicht Stellung nehmen.

Der Jugendliche wurde am Freitag von der Mordkommission vernommen. Die Ermittlungen laufen laut Polizei wegen des Verdachts auf Störung des öffentlichen Friedens durch Ankündigung einer Straftat.

Beim Amoklauf eines Ex-Schülers im westfälischen Emsdetten waren am Montag 37 Menschen verletzt worden. Der 18-Jährige hatte sich nach dem Überfall auf seine frühere Schule selbst getötet. Er war schwer bewaffnet in die Schule gestürmt.

DPA/AP/Reuters AP DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker