HOME

Berlin-Kreuzberg: Polizei schnappt Anführer der Pokerräuber

Eine rote Ampel wurde dem mutmaßlichen Drahtzieher des spektakulären Pokerraubs in Berlin zum Verhängnis. Der 31-Jährige war in seinem Auto gesichtet worden und ließ sich von den Zielfahndern widerstandslos festnehmen.

Knapp drei Monate nach dem Berliner Pokerraub haben die Ermittler den Initiator des Coups gefasst. Zielfahnder des Landeskriminalamts verhafteten den 31-Jährigen in der Nacht zu Freitag in Kreuzberg, als dieser mit seinem Wagen an einer Ampel stand. Der Mann habe keinen Widerstand geleistet, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Berlin mitteilten.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor beim Amtsgericht Tiergarten einen Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Initiator des Pokerüberfalls wegen gemeinschaftlichen schweren Raubs erwirkt, der nun vollstreckt werden konnte. Nach Angaben der Behörden dauern die Ermittlungen noch an.

Insgesamt sind nun sechs mutmaßliche Pokerräuber gefasst. Ihnen wird vorgeworfen, am 6. März mit Pistolen und einer Machete ein Pokerturnier in einem Hotel am Potsdamer Platz überfallen und 242.000 Euro Preisgelder erbeutet zu haben. Davon tauchten bisher nur 4000 Euro wieder auf, die einer der festgenommenen Männer bei der Polizei ablieferte.

DPA/AFP / DPA