HOME

Berlin-Neukölln: Mann erschießt zwei Frauen in Bäckerei

In einer Neuköllner Bäckerei hat ein 45-Jähriger ein Blutbad angerichtet. Der Mann erschoss eine Frau, eine weitere Frau starb später in der Klinik. Ein Opfer war die Ex-Partnerin des Täters.

Ermittler der Polizei sichern in der Bäckerei in Berlin-Neukölln Spuren. Ein Mann erschoss hier am Mittwochmorgen eine Frau, eine weitere wurde verletzt.

Ermittler der Polizei sichern in der Bäckerei in Berlin-Neukölln Spuren. Ein Mann erschoss hier am Mittwochmorgen eine Frau, eine weitere wurde verletzt.

Ein 45-jähriger Mann hat in einem Imbiss in Berlin-Neukölln eine Frau erschossen, eine zweite starb später nach einer Notoperation. Der Mann wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Über das Motiv der Bluttat am Mittwochmorgen ist nach Polizeiangaben bislang wenig bekannt. Eine Tote soll die Ex-Partnerin des Schützen sein.

Ob es sich um eine sogenannte Beziehungstat handelt, solle noch genauer ermittelt werden, sagte ein Sprecher. Von einem ausländerfeindlichen Hintergrund sei nicht auszugehen.

Frauen waren Schwestern

Gegen 8.50 Uhr betrat der Mann den Imbiss "Börek Haus", der erst vor wenigen Tagen eröffnet hatte. Über dem Eingang hängt noch eine Girlande aus bunten Luftballons. Der Mann schoss mehrmals gezielt mit einer Pistole auf die 33 und 38 Jahre alten Frauen. Eine starb am Tatort, die andere Frau wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Ein Zeuge stoppte einen zufällig vorbeifahrenden Streifenwagen. Ein Polizist und der Zeuge konnten den mutmaßlichen Schützen, der seine Waffe nicht mehr einsetzte, gemeinsam überwältigen.

Die beiden Frauen sollen Schwestern sein und den Imbiss betrieben haben. Wie viele Schüsse abgefeuert wurden, ist noch nicht bekannt. Die Polizei sperrte den Tatort weiträumig ab. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

mlr/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel