Berliner Polizei Massenkontrollen im Rockermilieu


Die Berliner Polizei hat am Freitagabend eine Massenkontrolle im Rockermilieu ausgeführt. Anlässlich eines Treffens führender Mitglieder des Rockerclubs Bandidos MC überprüften die Beamten im Stadtteil Wedding rund 260 Personen.

Die Berliner Polizei hat am Freitagabend eine Massenkontrolle im Rockermilieu ausgeführt. Anlässlich eines Treffens führender Mitglieder des Rockerclubs Bandidos MC überprüften die Beamten im Stadtteil Wedding rund 260 Personen.

Die Rocker hatten sich demnach an ihrem Vereinsheim versammelt. Die Rocker leisteten den 150 eingesetzten Polizisten den Angaben zufolge keinen Widerstand. Nachdem ihre Personalien aufgenommen worden seien, hätten sie an dem geplanten Treffen teilnehmen können.

Hintergrund des Treffens war laut Polizei der Übertritt von 70 Mitgliedern zu dem rivalisierenden Rockerclub Hells Angels MC. Nach dem Übertritt wird ein neuer Rockerkrieg befürchtet. Die Lage wird vom Landeskriminalamt (LKA) nach einem Bericht des "Tagesspiegel" als völlig unübersichtlich beschrieben. Die Ermittler fürchten deshalb Gewalttaten.

Zwischen "Bandidos" und "Hells Angels" war es schon in der Vergangenheit mehrfach zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Die bundesweit agierenden Banden werden mit Drogen- und Waffenhandel sowie mit dem Rotlichtmilieu in Verbindung gebracht. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter hatte ein Verbot der Rockergruppen gefordert.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker