HOME

5000 Euro Belohnung: Tödliche Messerattacke auf Union-Berlin-Fan: Polizei sucht mit Videos nach Täter

Vor gut drei Wochen wurde ein 19-Jähriger auf einem Berliner Supermarktplatz von einem Unbekannten erstochen. Jetzt veröffentlicht die Polizei Videos von der Umgebung des Tatorts und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Taruer bei Fans von Union Berlin, Standbild aus der Videosquenz

Die Tat löste Trauer in der Fanszene von Union Berlin aus. Die Polizei hofft, mithilfe der Videoaufnahmen auf die Spur des Messerstechers zu kommen.

Rund drei Wochen nach dem tödlichen Messerangriff auf einen 19-jährigen Fan von Fußball-Zweitligist Union Berlin sucht die Polizei der Hauptstadt mit Videosequenzen nach dem Täter bzw. dessen Begleiterin.

Wie berichtet, geriet das Opfer nach Erkenntnissen der Polizei am Samstag, den 9. Februar, gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz der "Netto"-Supermarktfiliale in der Stahlheimer Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg mit dem Täter in Streit. "In dessen Verlauf fügte einer dem anderen mindestens eine Stichverletzung zu", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft seinerzeit in einer gemeinsamen Mitteilung mit. Der 19-Jährige ist trotz Notoperation im Krankenhaus gestorben, der Angreifer ist in Richtung Wichertstraße geflüchtet.

"Das Opfer trug ein T-Shirt von Union Berlin", sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei am Tag nach der Tat dem stern. Dass dies der Auslöser für den Messerangriff gewesen sei, bezeichnete sie jedoch als "reine Spekulation". Die Ermittlungen würden in "alle Richtungen" geführt.

Der Messerstecher wurde nach Zeugenaussagen von einer Frau mit einem Hund begleitet. Die Ermittler der Mordkommission werteten in den vergangenen Wochen unter anderem Videoaufnahmen der Überwachungskamera in der "Netto"-Filiale aus und haben diese nun veröffentlicht.

Berliner Polizei veröffentlicht Videosequenzen

Die Polizei Berlin sucht mit Videoaufnahmen nach einem Messerstecher.

Die Sequenzen zeigen einen Ausschnitt des Gehweges an der Stahlheimer Straße. Mehrfach ist eine Person mit einem Hund auf den Aufnahmen zu sehen. "Es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um die Frau handelt, die den Täter unmittelbar vor der Tat begleitet hat", so die Ermittler.

Nach der Auswertung der Videoaufnahmen und den Aussagen der Zeugen hat die Polizei folgende Beschreibung der Begleiterin des Täters veröffentlicht:

  • schulterlanges dunkles Haar
  • hellhäutig
  • vermutlich blaue enge Hose
  • dunkle Schuhe
  • roter Rucksack oder Ähnliches auf dem Rücken
Der Hund soll einem Border Collie ähnlich sein

Der Hund soll einem Border Collie ähnlich sein

Picture Alliance

Der Hund der Frau soll etwa kniehoch sein, dunkles mittellanges Fell und ein leicht buschiges, helles, vermutlich weißes, Schwanzende haben. Die Pfoten des Tieres sollen ebenfalls weiß sein, das Aussehen ähnelt möglichwerweise dem eines Border Collies.

Den eigentlichen Angreifer beschrieben die Ermittler schon kurz nach der Tat als vermutlich 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, mit kräftiger Statur. Er soll dunkle kurze Haare sowie einen Schnurr- und einen Ziegenbart haben. Bei der Tat trug er eine schwarze Baseballkappe und war dunkel gekleidet. Er soll akzentfreies Deutsch gesprochen haben.

Bei der Suche nach dem Messerstecher bittet die Mordkommission die Bevölkerung um Mithilfe. Sie fragt unter anderem:

  • Wer hat die Tat auf dem Parkplatz beobachtet und kann weitere Angaben dazu machen?
  • Wer kann Angaben zu der Person in den Aufnahmen machen?
  • Wer kann Angaben zu dem Hund machen oder kann diesen einem Halter zuordnen?
  • Wer kann weitere sachdienliche Angaben machen?

Für Hinweise, die zur Festnahme des Täters führen, hat die Berliner Staatsanwaltschaft eine Belohnung von bis zu 5000 Euro ausgesetzt.

Hinweise nimmt die Berliner Polizei unter (030) 46644664 oder über die Onlinewache entgegen.

Schusswechsel auf St. Pauli: Zwei Männer festgenommen – Tatwaffe unter Auto gefunden

Quelle: Staatsanwaltschaft und Polizei Berlin

Video: Andrea Sommer