HOME

Bestatter-Prozess: Kollegen erschlagen und eingeäschert

Ein makabrer Mord wird ab heute (09.00 Uhr) vor dem Landgericht Nürnberg verhandelt. Zwei Bestattungsunternehmer sind angeklagt, aus Habgier einen Kollegen erschlagen und unter falschem Namen eingeäschert zu haben.

Ein makabrer Mord wird ab heute (09.00 Uhr) vor dem Landgericht Nürnberg verhandelt. Zwei Bestattungsunternehmer sind angeklagt, aus Habgier einen Kollegen erschlagen und unter falschem Namen eingeäschert zu haben.

Die beiden 54-jährigen Bestatter sollen ihren Kollegen im April 2007 umgebracht haben, weil sie ihm noch Geld für sein Bestattungsinstitut schuldeten. Das 43-jährige Opfer hatte seinen Betrieb an die Frau des Angeklagten S. verkauft, aber kein Geld erhalten.

Bei einer Aussprache am Ostersamstag 2007 soll ihn S. von hinten erschlagen haben. Anschließend hätten die beiden Angeklagten die Leiche mit gefälschten Papieren einäschern lassen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Ans Licht kam der Fall nur, weil der Mittäter später ein Geständnis bei der Polizei ablegte.

APN / APN
Themen in diesem Artikel