HOME

Betrug und Steuerhinterziehung: Karsten Speck zu fünf Jahren Haft verurteilt

Erneute Gefängnisstrafe für Karsten Speck: Das Landgericht in Frankfurt/Oder hat den Star aus "Hallo Robbie" und "Ein Kessel Buntes" zu fünf Jahren Haft verurteilt. Er muss jedoch nicht die volle Zeit absitzen.

Der Schauspieler Karsten Speck ist zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt (Oder) sprach den 50-Jährigen am Montag des banden- und gewerbsmäßigen Betruges sowie der Steuerhinterziehung in zwei Fällen schuldig. Der vor allem durch die ZDF-Serie "Hallo Robbie!" bekannte Speck soll gemeinsam mit seiner Frau in den Jahren 2002 bis 2005 Gläubigern eine sechsstellige Summe vorenthalten haben. Zudem soll das Ehepaar die Einkommenssteuer gemindert haben. Hintergrund sind Verbindlichkeiten des Paares aus fehlgeschlagenen Immobiliengeschäften in Millionenhöhe.

Speck war bereits 2004 vom Landgericht Dortmund wegen Immobilienbetrugs zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Im jetzigen Prozess wurde das Urteil von 2004 in die Gesamtstrafe einbezogen. Dass das neue Urteil vergleichsweise milde ausfiel, hat eine "Absprache" ermöglicht: Die Prozessbeteiligten verständigten sich darauf, dass Speck nur für in den Jahren 2002 und 2003 begangene Taten verurteilt wird, sofern er diese Taten gesteht. Speck legte daraufhin ein Geständnis ab.

Als Entschädigung für die lange Verfahrensdauer ordnete das Landgericht Frankfurt zudem an, dass neun Monate der am Montag verhängten Freiheitsstrafe bereits als vollstreckt gelten. Das Verfahren hinsichtlich der Vorwürfe, die die Jahre 2003 bis 2005 betrafen, wurde durch Gerichtsbeschluss eingestellt.

mad/DPA/DAPD / DPA