Bombenalarm am Flughafen Tegel Air-Baltic-Maschine parkt im Sicherheitsbereich


Gegen ein Air-Baltic-Flugzeug aus Riga ist auf dem Weg nach Berlin eine Bombendrohung eingegangen. Die Maschine landete in Tegel und parkte in einem Sicherheitsbereich.

Eine anonyme Bombendrohung gegen eine Maschine der lettischen Flugzeuggesellschaft Air Baltic hat am Freitag die Polizei in Berlin auf den Plan gerufen. Nach einem entsprechenden Hinweis aus der Zentrale von Air Baltic in Riga sei das Flugzeug vom Typ Fokker 100 nach der planmäßigen Landung in Tegel in einen speziellen Sicherheitsbereich abgestellt worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei und bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Morgenpost". Die Maschine habe sicher aufgesetzt.

Die 74 Passagiere des Fluges aus der lettischen Hauptstadt Riga nach Berlin sowie die Crew würden in einem separaten Warteraum betreut, sagte der Sprecher. Die Drohung selbst sei in der Rigaer Air-Baltic-Zentrale eingegangen und von dort an die deutschen Behörden weitergeleitet worden. Ob das in Tegel geparkte Flugzeug nach Sprengstoff durchsucht wird, sollten Spezialisten der Berliner Landespolizei entscheiden, an die die Bundespolizei den Fall zu weiteren Klärung übergab.

AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker