HOME

Bonn: Camperin vergewaltigt: Täter zu mehr als elf Jahren Haft verurteilt

Seine Tat im April schockierte Deutschland. Nach der Vergewaltigung einer 23-jährigen Camperin in der Siegaue vor den Augen ihres Freundes hat das Bonner Landgericht jetzt das Urteil gesprochen: Der 31-Jährige Ghanaer muss jahrelang ins Gefängnis.

Der 31-Jährige muss wegen der Vergewaltigung in der Bonner Siegaue für elfeinhalb Jahre ins Gefängnis (Foto vom Prozessauftakt)

Der 31-Jährige muss nach der Vergewaltigung in der Bonner Siegaue für elfeinhalb Jahre ins Gefängnis (Foto vom Prozessauftakt)

Ein 31-Jähriger Ghanaer ist nach der Vergewaltigung einer Camperin vom Landgericht Bonn zu elfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Laut Urteil hatte der Mann im April nachts plötzlich das Zelt eines aus Baden-Württemberg stammenden Paares in der Siegaue in Troisdorf bei Bonn mit einer Astsäge aufgeschlitzt. Er habe eine Lautsprecherbox und sechs Euro gestohlen und die 23-Jährige gezwungen, das Zelt zu verlassen, hieß es in der Anklage. Dann soll er über die Studentin hergefallen sein. Die Staatsanwaltschaft sieht den Angeklagten durch DNA-Spuren überführt. Ein psychiatrisches Gutachten stuft ihn als schuldfähig ein. 

Anklage forderte 13 Jahre für Siegaue-Vergewaltigung

Eine Beamtin der Kriminalpolizei, die das Opfer vernommen hatte, schilderte im Prozess, dass die 23-Jährige geistesgegenwärtig reagiert habe. Demnach leistete die Frau bei der Tat keinen Widerstand und beschwor ihren Freund beim Verlassen des Zeltes, sein Schweizer Messer stecken zu lassen und die Polizei zu rufen. Während der Aussage der Opfer im Prozess hatte das Gericht die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Der Angeklagte bestreitet die Tat. Sein Verteidiger verzichtete in seinem Plädoyer auf einen konkreten Strafantrag. Im Prozess war der 31-Jährige mehrfach durch aufbrausendes Verhalten negativ aufgefallen. Unter anderem hatte er das Opfer am ersten Verhandlungstag als Prostituierte bezeichnet.

Die Staatsanwältin fordert für den abgelehnten Asylbewerber aus Ghana eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren wegen besonders schwerer Vergewaltigung und räuberischer Erpressung. 

Ein Vergewaltigungsfall sorgt für Entsetzen in Leipzig


wue / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(