HOME

Überfall in Bonn: Vor den Augen des Freundes vergewaltigt: 50 Hinweise bei Polizei eingegangen

Ein Mann schlitzt in Bonn das Zelt eines jungen Pärchens mit einem machetenähnlichen Messer auf und vergewaltigt die 23-jährige Frau. Dann flieht er unerkannt. Die Polizei fahndet mit einem Phantombild. Rund 50 Hinweise sind bereits eingegangen.

Phantombild des Täters, der in Bonn eine Frau vergewaltigt haben soll

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Mann, der in der Bonner Siegaue eine Frau vergewaltigt haben soll

Ein junges Pärchen aus Bonn wollte bei den frühsommerlichen Temperatruen zelten und erlebte einen Albtraum. Plötzlich schnitt ein noch unbekannter Mann mit einem machetenähnlichen Messer von außen die Zeltwand auf und bedrohte beide in gebrochenem Englisch. Er zwang die 23-jährige Frau vors Zelt und vergewaltigte sie vor den Augen ihres 26-jährigen Freundes. Danach flüchtete der auf 20 bis 30 Jahre geschätzte Täter. Beide Opfer werden nach der schrecklichen Tat seelsorgerisch betreut, wie die Polizei mitteilt.

Die Fahndung nach dem Mann läuft. Ein Phantombild ist erstellt worden. Rund 50 Hinweise seien bis Dienstagmittag bei der Polizei eingegangen, sagte ein Sprecher dem stern. Die Beamten hofften nun, den flüchtigen Mann bald fassen zu können. Noch sei aber keine absolut heiße Spur dabei. Eine Festnahme habe es noch nicht gegeben.

Möglicherweise ein Wiederholungstäter

Die Polizei schließt nicht aus, dass der gesuchte Täter schon einmal zugeschlagen hat. "Wir gehen davon aus, dass der Täter so wie er agiert hat, möglicherweise schon einmal aktiv gewesen ist", sagte der Polizeisprecher. Deshalb würden die Merkmale des Täters polizeiintern abgeglichen. "Wir hoffen, dass ein Kollege den Mann kennt."

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 0.30 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf einer Wiese in der Nähe der Siegfähre. Das Phantombild des Täters soll durch weitere Zeugenaussagen der Opfer noch verfeinert werden. Dass zur Tatzeit Dunkelheit geherrscht habe, mache es natürlich nicht einfacher, so der Polizei-Sprecher. Dennoch hätten auch die Aussagen von Gästen einer Feier unweit des Tatorts, der zu dieser Jahreszeit den Angaben des Sprechers zufolge "eher unbelebt ist", wichtige Anhaltspunkte für die Ermittlungen geliefert. Auf Basis dieser Informationen gelang es Spezialisten des LKA Nordrhein-Westfalen im Laufe des Montags, ein Fahndungsbild anzufertigen.

Polizei Bonn hofft auf Zeugenhinweise zum Täter

Parallel hofft die Polizei zudem auf weitere Zeugen, die Angaben zum Vergewaltiger und/oder zum Tathergang machen können. Der Täter selbst wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 20-30 Jahre alt und dunkelhäutig
  • ca. 180 Zentimeter groß, schmale Statur
  • sprach gebrochenes Englisch
  • trug zum Tatzeitpunkt eine helle Jeans und eine kurze Sommerjacke
Phantombild des Täters, der in Bonn eine Frau vergewaltigt haben soll


Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei Bonn in Verbindung zu setzen.

In Zahlen: Die traurige Realität von sexueller Gewalt in Deutschland
fin
Themen in diesem Artikel