HOME

Brandanschläge in Berlin: Erst Autos, jetzt Jobcenter

Offenbar haben Brandstifter in Berlin ein neues Lieblingsobjekt: Erneut war ein Jobcenter das Ziel eines Anschlags. Die Polizei vermutet die Täter in der linksextremistischen Szene.

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist ein Jobcenter in Berlin das Ziel eines Anschlags geworden: Unbekannte haben am frühen Mittwochmorgen einen Brandsatz gelegt, der allerdings von selbst erloschen ist, nachdem er zwei Eingangstüren beschädigt hatte. Zudem wurde das Gebäude mit politischen Parolen besprüht. Außerdem wurden die Scheiben von 23 Bussen auf einem Abstellplatz zertrümmert sowie drei geparkte Autos beschädigt.

Die Polizei geht von Serientätern mit linksextremistischem Hintergrund aus: Bereits am Dienstag hatte es einen Brandanschlag auf ein Jobcenter in Berlin-Lichtenberg gegeben. In allen Fällen übernahm der für politische Straftaten zuständige polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen.

Die Berliner Polizei registrierte in diesem Jahr knapp 190 politisch motivierte Brandanschläge, mehr als zwei Drittel davon auf Autos.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus