HOME

Brasilien: Grausamer Knaben-Mörder verurteilt

Er hat vermutlich 42 Jungen auf dem Gewissen. Sie wurden vergewaltigt, verstümmelt, verbrannt. Doch nur für einen Mord wurde ein Brasilianer jetzt verurteilt - zu 20 Jahren Gefängnis.

Wegen eines von mutmaßlich 42 Morden an Jungen ist ein Brasilianer zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht im nordöstlichen Bundesstaat Maranhao verhängte die Strafe am Mittwoch gegen den 41 Jahre alten Mechaniker Francisco Chagas. Die Polizei hatte ihn 2003 wegen sexuellen Missbrauchs, Mordes und Verstümmelung der 42 Opfer festgenommen.

Die brasilianischen Medien sprechen vom "Fall der kastrierten Jungen", weil den meisten Opfern die Genitalien abgeschnitten wurden. Viele wiesen Spuren von Vergewaltigungen auf, manche waren verkohlt oder geköpft.

Zunächst verurteilte das Gericht Chagas nur wegen des Mordes an einem 15-Jährigen. Der Angeklagte hatte gestanden, den Jungen erstickt zu haben. Dessen Mutter beschimpfe Chagas Medienberichten zufolge als "ein Monster". Justizmitarbeiter konnten nicht sagen, wann der Mann wegen der anderen 41 Morde der Prozess gemacht wird. Er wurde nach dem Urteil zurück in das Gefängnis geführt, in dem er seit 2004 sitzt.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel