HOME

Buxtehude: Kinderschänder durch Wellensittich überführt

Ein Wellensittich hat die Polizei zu einem mutmaßlichen Kinderschänder geführt: Nachdem die Ermittler den Vogel auf einem Foto wiedererkannt hatten, klagte die Staatsanwaltschaft Stade nun einen 66-Jährigen wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in 40 Fällen an.

Ein Wellensittich hat die Polizei zu einem mutmaßlichen Kinderschänder geführt: Nachdem die Ermittler den Vogel auf einem Foto wiedererkannt hatten, klagte die Staatsanwaltschaft Stade nun einen 66-Jährigen wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in 40 Fällen an. Der Mann aus dem niedersächsischen Buxtehude habe den Missbrauch einer Neunjährigen fotografiert und die Bilder bei einer örtlichen Drogerie entwickeln lassen, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Stade, Kai Thomas Breas, am Dienstag mit. Die Drogerie übergab die Fotos, auf denen am Fenster der Wellensittich zu sehen war, der Polizei.

Die Ermittler konnten sich laut Breas an die Wohnung mit dem Vogel erinnern - dort soll der Mann bereits 2006 die damals siebenjährige Tochter seiner Lebensgefährtin missbraucht haben. Wegen des daraufhin ergangenen Haftbefehls tauchte der 66-Jährige zunächst unter, zog aber später unbemerkt wieder in der Wohnung seiner Freundin ein. Dort verging er sich an der Neunjährigen, die einige Tage bei der 35-Jährigen wohnte. "Das Opfer soll ausgesagt haben, dass sich ihr auch die Lebensgefährtin sexuell genähert hat", sagte Breas. Gegen die Frau werde deshalb wegen des Anfangsverdachts der Beihilfe des sexuellen Missbrauchs ermittelt. Ihr vorbestrafter Partner sitzt seit August in Untersuchungshaft.

DPA / DPA