HOME

Daniel H. mit Messerstichen getötet: Urteil im Chemnitz-Prozess erwartet – doch der Hauptverdächtige ist noch auf der Flucht

Der erste Teil der juristischen Aufarbeitung des tödlichen Messerangriffs in Chemnitz auf Daniel H. vor einem Jahr rückt näher. Der zweite hat noch nicht einmal begonnen: Denn die Behörden suchen weiter nach einem Verdächtigen.

Tatverdächtige von Chemnitz: Alaa S. und Farhad Ramazan Ahmad

Im Prozess gegen Alaa S. (l.) wird das Urteil erwartet, nach Farhad Ramazan Ahmad fahndet die Polizei nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz vor rund einem Jahr noch

Vor fast genau einem Jahr wurde Daniel H. in der Chemnitzer Innenstadt umgebracht. Schnell konnte die Polizei drei Tatverdächtige festnehmen: Der 23-jähriger Syrer Alaa S. muss sich seit dem März vor dem Landgericht Dresden verantworten, ein Urteil wird noch im Laufe dieses Donnerstags erwartet.

Die Staatsanwaltschaft forderte in ihrem Plädoyer eine zehnjährige Freiheitsstrafe wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Angeklagte äußerte sich in der Verhandlung nicht, sagte aber kürzlich im ZDF, er sei unschuldig. Vor Gericht dürfen diese Aussagen jedoch keine Rolle spielen. Entscheidend ist allein, was im Verlauf der Hauptverhandlung zur Sprache kommt. Die Verteidiger von Alaa S. forderten Freispruch für ihren Mandanten.

Der 22-jähriger Iraker Yousif A. wurde nach wenigen Wochen aus der Untersuchungshaft entlassen. Und der dritte Verdächtige ist noch auf der Flucht: Farhad Ramazan Ahmad ist untergetaucht. Die Behörden suchen mit einem internationalen Haftbefehl nach dem inzwischen 23-jährigen Iraker, der als Asylbewerber 2015 nach Deutschland kam und vorbestraft ist. Das Bundeskriminalamt und Interpol sind in die Fahndung eingeschaltet.

Verdächtiger von Chemnitz könnte bewaffnet sei

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Verdächtigen und veröffentlichte bereits im vergangenen Jahr ein Foto und eine knappe Beschreibung des Gesuchten. Danach trug er im August 2018 die schwarzen Haare an den Seiten kurz, oben länger.

Farhad Ramazan Ahmad steht im dringenden Verdacht, an der nächtlichen Auseinandersetzung in der Chemnitzer Brückenstraße teilgenommen zu haben und in deren Verlauf auf Daniel H. eingestochen zu haben.

Das Amtsgericht Chemnitz erließ einen auf gemeinschaftlichen Totschlag lautenden Haftbefehl und ordnete die Öffentlichkeitsfahndung an, die bislang jedoch erfolglos blieb. 

Hat sich der Verdächtige in den Irak abgesetzt?

Nach Informationen der ARD aus dem März halten die Behörden es für möglich, dass der 23-Jährige sich in seine irakische Heimat abgesetzt hat, und schalteten dortige Sicherheitsbehörden in die Fahndung ein. Auf stern-Anfrage wollte eine Sprecherin der zuständigen Chemnitzer Staatsanwaltschaft keine Angaben zum Stand der Suche machen – mit Blick auf die "laufenden Ermittlungen".

Ungeachtet dessen gilt die Warnung der Polizei vor Farhad Ramazan Ahmad weiter: "Vorsicht, der Verdächtige könnte bewaffnet sein !"

Hinweise zum Aufenthaltsort von Farhad Ramazan Ahmad nehmen die Kripo Chemnitz unter (0371) 3873448 oder jede andere Polizeidienststelle (auch über den Notruf 110) entgegen.

Quellen: Polizeidirektion Chemnitz, ZDF, "Tagesschau", Nachrichtenagentur DPA

wue