HOME

Colorado Springs: Bewaffneter stürmt US-Abtreibungsklinik - drei Tote

Ein Mann hat in einer Frauenklinik um sich geschossen und sich stundenlang dort verschanzt. Die Polizei konnte ihn festnehmen, doch drei Menschen starben im Kugelhagel. War der Schütze ein radikaler Abtreibungsgegner?

Die Polizei führt einen Verdächtigen in Handschellen ab.

Schießerei in Abtreibungsklinik in Colorado Springs: Polizei führt einen Verdächtigen in Handschellen ab

Es war ein stundenlanger Nervenkrieg: Ein Mann ist im US-Staat bewaffnet in eine Frauenklinik gestürmt und hat um sich geschossen. Er verschanzte er sich in dem Gebäude in und lieferte sich eine Schießerei mit der Polizei, wie ein Sprecher mitteilte. Drei Menschen starben, neun wurden verletzt. Nach mehr als fünf Stunden konnte der Mann festgenommen werden.

Der Polizei waren dem Sender CNN zufolge am Mittag (Ortszeit) Schüsse aus einer Einrichtung von Planned Parenthood in gemeldet worden. Die Organisation bietet Frauen medizinische Betreuung an und nimmt auch Schwangerschaftsabbrüche vor.

Aus diesem Grund waren deren Kliniken bereits mehrfach attackiert worden. Ob das Ziel des Mannes am Freitag die Planned-Parenthood-Einrichtung war, blieb nach Polizeiangaben zunächst unklar. Über sein genaues Motiv konnten bislang keine Aussagen gemacht werden.

Spezialisten suchen nach Sprengstoff

Die Behörden teilten mit, der Mann sei der nicht bekannt gewesen. Vermutlich habe er allein gehandelt. Er habe mehrere Taschen bei sich gehabt, und es sei nicht klar, worum es sich handele. Spezialisten durchsuchten das das Gelände nach möglichem Sprengstoff.

Bei den Getöteten handelt es sich um Zivilisten und ein Mitglied der Campus-Polizei der Universität von Colorado, der seine Kollegen der Stadt unterstützte, wie die Hochschule bestätigte. 

kis / DPA / AFP
Themen in diesem Artikel