HOME

Der Fall Kampusch: Zeuge aus Konstanz will im Besitz von Priklopil-"Vermächtnis" sein

Bei der Suche nach möglichen Mittätern im österreichischen Entführungsfall Natascha Kampusch führt nun auch eine Spur nach Deutschland. Deutsche Behörden hätten am Wochenende in Baden-Württemberg das Haus eines mutmaßlichen Zeugen durchsucht, sagte der ermittelnde Grazer Oberstaatsanwalt Thomas Mühlbacher am Montag.

Bei der Suche nach möglichen Mittätern im österreichischen Entführungsfall Natascha Kampusch führt nun auch eine Spur nach Deutschland. Deutsche Behörden hätten am Wochenende in Baden-Württemberg das Haus eines mutmaßlichen Zeugen durchsucht, sagte der ermittelnde Grazer Oberstaatsanwalt Thomas Mühlbacher am Montag.

In der Zeitung "Österreich" und auf seiner Homepage kampascha.de outet sich ein Thomas Vogel aus Tengen im Kreis Konstanz als Zeuge. Er besitze brisantes Material zum Fall Kampusch, sagte Vogel der Deutschen Presse-Agentur dpa auf Anfrage. Dieses habe er nach Internetrecherchen von einem angeblichen Freund des Kampusch- Entführers Wolfgang Priklopil zugeschickt bekommen.

Vogel will zwei Tage nach der Flucht Kampuschs aus ihrem Kellerverlies im August 2006 im Internet ein Kinderporno-Video von Kampusch und einem weiteren Mann gesehen haben. Ein zweiter Mitwisser müsste demnach gefilmt haben. Außerdem behauptet der Grafiker, er sei im Besitz von einer Art Vermächtnis von Entführer Priklopil mit Handschriften und Fotos. "Ich habe mehrfach versucht, eine Aussage zu machen, und bin dafür bei der Polizei ausgelacht worden", sagte er. Seine Fotos belasteten Priklopil-Freund Ernst H. schwer als Mitwisser. Am Wochenende wurde bekannt, dass die österreichische Staatsanwaltschaft inzwischen gegen Ernst H. ermittelt.

Die Glaubwürdigkeit des neuen Zeugen wollte die Staatsanwaltschaft nicht bewerten. "Wir müssen warten, was die deutschen Behörden uns berichten", sagte Mühlbacher der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Kampuschs Anwalt betonte am Montag erneut, dass seine Mandantin nur von einem Täter wisse. In einem Video auf seiner Homepage erhebt Vogel zugleich Vorwürfe gegen Kampuschs Mutter Brigitta Sirny und behauptet, dass Kampusch mehr oder weniger freiwillig bei ihrem Entführer geblieben sei. Sirny wollte sich dazu am Montag auf dpa- Anfrage nicht äußern.

Die heute 21 Jahre alte Kampusch war 1998 im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg von Wolfgang Priklopil entführt und achteinhalb Jahre in einem Kellerverlies gefangen gehalten worden. 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht, ihr Peiniger warf sich noch am selben Tag vor einen Zug und starb. Inzwischen hat aber eine Untersuchungskommission erhebliche Ermittlungsfehler bemängelt und die Einzeltäter-Theorie bezweifelt. Der Fall wird deshalb neu aufgerollt.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(