VG-Wort Pixel

Hamburger Hauptbahnhof Dieb klaut Kühlschrank aus Fast-Food-Restaurant – und fährt damit im Zug bis nach Hannover

Ein Blick auf die Bahnsteige des Hamburger Hauptbahnhofs
Am Hamburger Hauptbahnhof schlug der Dieb zu und stieg mit seiner Beute in einen Zug (Symbolbild)
© Georg Wendt / Picture Alliance
Ein 45-Jähriger hat einen Getränkekühlschrank aus einem Fast-Food-Restaurant am Hamburger Hauptbahnhof geklaut. Mit der Diebesbeute stieg er in einen Zug nach Hannover und wurde dort festgenommen.

Einige Diebe stehlen Juwelen, andere teure Autos oder Kunstwerke. Ein Langfinger aus Hamburg ging etwas pragmatischer an die Sache heran und entschied sich für wahrlich außergewöhnliche, wenn auch brauchbare Beute: Er klaute einen Getränkekühlschrank, gefüllt mit Getränkedosen, aus einem Restaurant der Fast-Food-Kette Burger King im Hamburger Hauptbahnhof. Statt sich mit einem adäquaten Fluchtfahrzeug aus dem Staub zu machen, entschied sich der 45 Jahre alte Mann für eine im Wortsinn naheliegende Lösung und stieg mit seinem Diebesgut in einen Zug nach Hannover. Doch der Fluchtversuch ging mächtig schief: Angekommen am Hannoveraner Hauptbahnhof, wurde der Mann bereits von der Bundespolizei erwartet und umgehend festgenommen.

Geschenk oder Diebstahl?

Zunächst schien sich der Dieb jedoch keiner Schuld bewusst zu sein und leugnete, den 50 Zentimeter großen, gefüllten Getränkekühlschrank, den er bei sich trug, geklaut zu haben – vielmehr sei ihm dieser geschenkt worden. Von einem Geschenk wusste Burger King jedoch nichts und auch die im Fast-Food-Restaurant installierten Überwachungskameras konnten diese Version nicht bestätigen. Die Filmaufnahmen überführten vielmehr den Langfinger und riefen die Polizei auf den Plan. 

Auf der Wache angekommen, stellten diese dann fest: Der Kühlschrankdieb war kein unbeschriebenes Blatt. Wenige Tage vor diesem Diebstahl war der Mann bereits zu einer Freiheitsstrafe von 40 Tagen verurteilt worden – wegen eines weiteren Diebstahls. Zudem wurde er wegen einer Reihe anderer Straftaten gesucht: Der Kühlschrankdieb wird auch der gefährlichen Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte bezichtigt. Während der Mann nun im Gefängnis seine Strafe erwartet, gibt es zumindest ein Happy End für den entwendeten Getränkekühlschrank: Er wurde auf direktem Weg zurück nach Hamburg geschickt – wie viele Dosen während der Flucht geleert wurden, ist unklar.

Quelle:RTL

as

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker