VG-Wort Pixel

Einbruch ins Grüne Gewölbe Dresden Nach Razzia in Berlin: zwei weitere mutmaßliche Juwelendiebe auf der Flucht

Polizeieinsatz in Berlin; zwei Verdächtige am Einbruch in das Grüne Gewölbe Dresden
Die Polizei nahm bei den Razzien in Berlin drei Männer fest und suchte noch zwei weitere, die am Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden beteiligt gewesen sein sollen
Nach der Festnahme von drei Verdächtigen im Fall des Juwelendiebstahls aus dem Grünen Gewölbe in Dresden sind zwei weitere Männer noch auf der Flucht. Die Polizei bitte um Mithilfe bei der Suche nach ihnen.

Update, 15. Dezember 2020: Die Polizei hat einen der Gesuchten in Berlin festgenommen. Wir haben das Fahndungsfoto daher verfremdet. Mehr zur Festnahme sehen Sie hier

Uptdae, 18. Mai 2021: Auch der zweie Gesuchte wurde festgenommen, sei Bild daher ebenfalls verfremdet.

Polizei und Staatsanwaltschaft Dresden fahnden nach ihrem Ermittlungserfolg zum Juwelendiebstahl in Dresden nach zwei weiteren Verdächtigen und bitten nun die Bevölkerung um Mithilfe, teilte ein Sprecher der Polizei dem stern mit.

Die beiden 21-jährigen Abdul Majed R. und Mohammed R. sind nach Überzeugung der Ermittler an dem Diebstahl von Kunstschätzen aus dem historischen grünen Gewölbe in Dresden im vergangenen November beteiligt gewesen. Ihnen wird schwerer Bandendiebstahl und Brandstiftung vorgeworfen, so ein Sprecher der Polizei. Bei den Razzien am Dienstag in Berlin seien sie nicht ergriffen worden, hieß es von den Behörden.

Diebstahl aus Grünem Gewölbe: Polizei fahndet mit Foto

Die Polizei fahndete nach Abdul Majed R. (l.) und Mohammed R.


Die Polizei fahndete nach Abdul Majed R. (l.) und Mohammed R.
© Polizeidirektion Dresden

Wie berichtet, ist die Polizei im Fall des Dresdner Juwelenraubes seit Dienstagmorgen in Berlin im Großeinsatz. Mehr als 1600 Beamtinnen und Beamte durchsuchten unter Leitung der Sonderkommission "Epaulette" insgesamt 18 Objekte und nahmen drei Verdächtige im Alter von 23, 23 und 26 Jahren fest. Bei ihnen soll es sich nach übereinstimmenden Medienberichten um Verwandte der beiden Gesuchten handeln. Teile der Großfamilie der Verdächtigen werden seit Längerem mit der organisierten Kriminalität in Verbindung. Einer der Festgenommenen wurde unter anderem wegen Beteiligung am Diebstahls einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum im März 2017 verurteilt, berichteten Medien aus der Hauptstadt.

Zusammen sollen die Männer im November 2019 in das historische Grüne Gewölbe eingedrungen sein und und rund 20 wertvolle Objekte, darunter eine diamantbesetzte Aigrette, Teile eines Brillantcolliers und den Bruststern des Polnischen Weißen Adler-Ordens, gestohlen haben. Die Tat hatte international für Aufsehen gesorgt. Die entwendeten Kunstschätze blieben auch nach den Razzien vom Dienstag und den drei Festnahmen verschollen. "Da müsste man sehr viel Glück haben, dass man die ein Jahr nach der Tat noch finden würde", sagte Thomas Geithner, der Sprecher der Dresdner Polizei. Doch: "Die Hoffnung stirbt zuletzt." 

Hinweise auf den Aufenthaltsort von Abdul Majed R. nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 4832233 entgegen.

Quellen: Polizei Sachsen, Nachrichtenagentur DPA

wue

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker