HOME

Verdacht auf Missbrauch: Vermisster Schweizer Junge in Düsseldorfer Wohnung gefunden

In einer Wohnung in Düsseldorf findet die Polizei einen zwölfjährigen Jungen aus der Schweiz, der seit mehr als einer Woche vermisst wurde. Ein 35-Jähriger steht im Verdacht, sich an dem Kind vergangen zu haben.

In der Wohnung eines Düsseldorfers entdeckten Polizisten einen vermissten Schweizer Jungen

In der Wohnung eines Düsseldorfers entdeckten Polizisten einen vermissten Schweizer Jungen

Mehr als eine Woche wurde der 12-jährige Paul aus Gunzgen im Schweizer Kanton Solothurn vermisst. Seitdem suchte die Polizei fieberhaft nach ihm, selbst das FBI war beteiligt. Die Spur führte ins mehr als 500 Kilometer entfernte Düsseldorf: Dort fand man den Jungen am Sonntag in der Wohnung eines 35-Jährigen. Er soll für das Verschwinden des Kindes verantwortlich sein. Paul wurde "äußerlich unversehrt" gefunden, wie die Polizei mitteilte. Doch wie "Bild.de" nun berichtet, steht Werner C. im Verdacht, den Jungen sexuell missbraucht zu haben.

Wie konnte es dazu kommen, dass ein Mann ein Schweizer Kind in seiner Wohnung versteckt? Laut Staatsanwaltschaft lernten sich die beiden im Internet kennen, Medienberichten zufolge über das Forum des Online-Spiels Minecraft. Die beiden chatteten einen Monat lang, schreibt "Bild.de". Wie der Kontakt genau ablief, ist noch unklar. Der Zwölfjährige plante sein Verschwinden aber offenbar. Laut Ermittlern führte er eine "Strichliste" und zählte die Tage bis zu seinem Verschwinden. Am 18. Juni meldeten ihn seine Eltern als vermisst.

Werner C. wird in Düsseldorf vernommen

Die Polizei im Kanton Solothurn setzte auf der Suche nach Paul eine Sonderkommission ein. Schließlich kamen die Ermittler auf die Spur von Werner C., einem Hilfskoch. Am Sonntag stürmte ein Spezialeinsatzkommande die Wohnung des Mannes im Düsseldorfer Stadtteil Hassels. Die Schweizer Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Entführung. 

Werner C. soll öfter Kinder in seiner Wohnung gehabt haben, berichteten Nachbarn laut "Bild.de". Der 35-Jährige soll das damit erklärt haben, dass er mit den Kindern Spiele gespielt habe. Derzsitzt derzeit in Untersuchungshaft und wird von der Polizei vernommen. Die Düsseldorfer Ermittler müssen nun klären, was in der Dachgeschosswohnung von Werner C. genau passiert ist.


kis mit DPA