Duisburg Zwei Personen wegen Mafiamord verhaftet


Festnahmen im Fall der Duisburger Mafiamorde: Die Polizei hat zwei Personen vorübergehend verhaftet. Heute wird ein 18-Jähriger beigesetzt - das einzige Opfer der Bluttat, das nicht den Mafia-Clans angehört

Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Duisburger Mafiamorden bei Durchsuchungen in mehreren nordrhein- westfälischen Städten zwei Menschen vorübergehend festgenommen. Zu den Gründen für die Festnahmen wollten die Ermittler nichts sagen. Bei der groß angelegten Durchsuchungsaktion seien auch Gegenstände sichergestellt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Weitere Angaben machte die Polizei nicht. Sie gab auch keine Hinweise zu den bisherigen Ermittlungsergebnissen der Mordkommission. Es hieß lediglich, es seien seit den Morden vom 15. August 380 Hinweise eingegangen. Ein Video, das die zwei mutmaßlichen Schützen zeigt, wurde inzwischen mehr als 63 000 Mal im Internet aufgerufen.

An diesem Freitag wird in Mülheim eines der sechs Opfer beigesetzt. Es handelt sich um die Leiche eines 18 Jahre alten Italieners, der als einziges der sechs Opfer nicht zu dem Familienclan der anderen Getöteten aus Kalabrien zählte. Die Polizei sieht eine Blutfehde zweier kalabrischer Mafia-Familienclans als Hintergrund der Tat.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker